Feuerwehr-Facheinheit Rettungshunde / Ortungstechnik (RHOT)

Mit Spürsinn, Technik und Know-how - Wir helfen bei der Vermissten- und Verschüttetensuche
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wenn Menschen vermisst werden, zählt jede Minute.

Das Hauptproblem, wenn Menschen vermisst werden oder gar verschüttet worden sind, ist immer die fehlende Zeit.
 
Ob Verschüttete bei Erdbeben oder Explosionen, alte, verwirrte Menschen oder spielende Kinder, die sich verlaufen haben, ob verirrte Wanderer oder Unfallopfer, die im Schock weglaufen… jede Minute, die sie früher gefunden werden, kann ihr Leben oder ihre Gesundheit retten.

Wenn es darum geht, Menschen unter Trümmern oder in unwegsamen Gelände aufzuspüren, womöglich nachts oder bei schlechter Witterung, sind Hunde dem Menschen eindeutig überlegen, was ihre Sinne anbelangt. Gut ausgebildete Suchhunde können gerade weitläufige und schwer begehbare Gebiete viel schneller und sicherer durchsuchen als der Mensch.

Aber nicht allein. Hund und Mensch sind nur im Team erfolgreich. Der Hundeführer lenkt die Suche, er erteilt die richtigen Befehle und gibt die Richtung vor. Er hält den Funkverkehr zur Einsatzzentrale und bestimmt laut Einsatzplan, wo und wie gesucht wird. Ab jetzt übernimmt der Hund. Selbstständig sucht er den Vermissten und zeigt seinem Führer durch Bellen an, wenn er einen Menschen gefunden hat. Der Hundeführer alarmiert sofort die Einsatzzentrale.
 
 
Ansprechpartner

Staffelführer

Rüdiger Mertens

Tel.: 02662/4617

Mobil: 0151/21752061

 

Stellv. Staffelführerin

Birgit Kohlhase

Tel.: 0160/2084417