Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall geübt

In diesem Monat wurde die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen sehr intensiv geübt. Jede Einsatzsituation ist anders. Nach einer Erkundung an Fahrzeug wird die Taktik für die Befreiung festgelegt. Nachdem eine Erstöffnung für die Betreuung der Person geschaffen wurde, kann die technische Rettung beginnen.

 

Auf dem Ausbildungsplan der Feuerwehr Hamm stand im Monat Juli die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen. Ein breit gefächertes Thema. Von der Absicherung der Einsatzstelle, dem Brandschutz sowie Glasmanagement über das Bedienen und das richtige Einsetzen der hydraulischen Rettungsgeräte.

Zweimal traf man sich bei der Firma Mangelmann Autoverwertung in Windeck-Au, um die Grundlagen zu trainieren. Bei einer Samstagsübung wurde die Sache schon schwieriger. Im Hammer Industriegebiet war ein Fahrzeug von der Strasse abgekommen. Es Überschlug sich und blieb auf dem Dach in einer steilen Hanglage liegen.


           

                                                      Sollte hier eine Person kopfüber im Fahrzeug eingeklemmt sein, zählt jede Minute!

Zuerst wurde das Fahrzeug gegen weiteres abrutschen mit der Seilwinde des Rüstwagens gesichert. Danach wurde eine Versorungsöffnung geschaffen. Dafür musste die Fahrertür mit hyraulischem Rettungsgerät geöffnet werden. Danach konnte "der Dummy" befreit und aus dieser Misslichen Lage gerettet werden. Zur weiteren Untersuchung und Versorung wird die Person dann dem Rettungsdienst übergeben. Unser Dummy brauchte zum Glück keine weitere medizinische Versorgung und wurde wieder zurück ins Regal im Feuerwehrhaus gelegt.

           
                     Auf dem Bereitstellungsplatz (gelbe Planen) werden alle Geräte vorsorglich verbracht, um schnelle Zugriffszeiten zu Gewährleisten.

Ein weiteres Augenmerk der Übungen war der Bereitstellungsplatz. Dort sollten zu Beginn der Arbeiten alle Geräte postiert werden, die für die technische Rettung benötigt werden könnten. Nur so kann Sichergestellt werden, das schnelle Zugriffszeiten möglich sind und nicht erst Geräte aus einem weiter Enfernt stehenden Fahrzeug geholt werden müssen. Eine ständige Weiterbildung und Auffrischung der Kenntnisse ist zwingend notwendig, damit wir im Einsatzfall schnell und professionell helfen können. (am)

Fotos: Feuerwehr Hamm

 

Übersicht
Originalgröße
 
Der hydraulische Spreizer kommt zum Einsatz.
Der hydraulische Spreizer kommt zum Einsatz.
Der hydraulische Spreizer kommt zum Einsatz.
Übersicht
Originalgröße
 
Die Stabilisierung eines auf der Seite liegenden Auto´s wird geübt.
Die Stabilisierung eines auf der Seite liegenden Auto´s wird geübt.
Die Stabilisierung eines auf der Seite liegenden Auto´s wird geübt.
Übersicht
Originalgröße
 
Alle Geräte liegen auf dem Bereitstellungsplatz.
Alle Geräte liegen auf dem Bereitstellungsplatz.
Alle Geräte liegen auf dem Bereitstellungsplatz.
Übersicht
Originalgröße
 
Das Dach des Fahrzeugs wird hier entfernt.
Das Dach des Fahrzeugs wird hier entfernt.
Das Dach des Fahrzeugs wird hier entfernt.
 
 
 
 
 
   
   
 
 

  • Der hydraulische Spreizer kommt zum Einsatz.

  • Die Stabilisierung eines auf der Seite liegenden Auto´s wird geübt.

  • Alle Geräte liegen auf dem Bereitstellungsplatz.

  • Das Dach des Fahrzeugs wird hier entfernt.