„Tante Semra im Leberkäseland“

Unter diesem Titel findet am 17. November 2011, 19.00 Uhr, im KulturHaus Hamm eine
Autorinnenlesung mit Lale Akgün statt. Der Eintritt ist frei.


Türken sind anders - Deutsche aber auch! Wer sich zwischen Rhein und Bosporus zurecht finden muss, kann in viele Fettnäpfchen treten. Diese beschreibt die SPD Politikerin Lale Akgün mit einem Augenzwinkern in ihrem Buch „Tante Semra im Leberkäseland“.


So erzählt Lale Akgün in ihrem Buch von ihrer Familie die mit einer gehörigen Portion Humor und noch mehr Kreativität ihre eigene Version von Integration lebt.


Bei Familie Akgün war es nie langweilig. Dafür sorgten schon die unterschiedlichen Familienangehörigen: der politisch sehr begeisterungsfähige Vater, ein Zahnarzt, und die schlanke, vornehme Mutter, überzeugte Kemalistin und begeisterte Mathematikerin, einen Kopf größer als ihr Mann und völlig humorlos. Tante Semra, die erst nach Mekka pilgert, um eine echte Hadschi zu werden, und dann alles dafür tut, den Ramadan zu umgehen und sich Leberkäsebrötchen zu gestatten. Die Schwester, die den deutschen Adel für sich entdeckte und ihre Liebe zum Klatschblätterwald – von den deutschen Nachbarn und ihrer türkischen Gastfreundschaft ganz zu schweigen. Herrlich komische Geschichten von Türken und Deutschen, die so unterschiedlich und doch auch wieder so gleich sind.


Die Autorin: Lale Akgün, geboren 1953 in Istanbul, kam als Neunjährige mit ihrer Familie nach Deutschland. Sie studierte Medizin und Psychologie, arbeitete lange in Jugendhilfe und Familienberatung, leitete dann das Landeszentrum für Zuwanderung. Seit 2002 ist sie Bundestagsabgeordnete. Sie befasst sich mit Fragen der Migration und Integration und fungiert als Islampolitische Sprecherin der SPD. Lale Akgün hat seit 1981 die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt mit Mann und Tochter in Köln.


Am Donnerstag,17. November, lädt der „DGB Kreisverband Altenkirchen“ in Kooperation mit dem „Beirat für Migration und Integration des Landkreis Altenkirchen“ zur Autorinnenlesung mit Lale Akgün ins KulturHaus Hamm ein.  Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird durch das Bundesprogramm "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN"  des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 
 

Kontakt

KulturHausHamm
Scheidter Straße 11-13
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 2682 969789

Fax: +49 2682 67420
Mail: kulturhaus@hamm-sieg.de

Sprechzeiten

Mo. - Fr
          8.30 - 12.00 Uhr

Mo. - Do.
        14.00 - 16.00 Uhr




Ortsplan