Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Erlass einer Einbeziehungssatzung für den Ortsteil Wickhausen der Ortsgemeinde Pracht - Öffentliche Auslegung

Ziel der Einbeziehungssatzung ist, dass einzelne Außenbereichsflächen in die im Zusammenhang bebaute Ortslage einbezogen werden, wenn die einbezogenen Flächen durch die bauliche Nutzung der angrenzenden Bereiche entsprechend geprägt sind. Es soll damit Rechtsklarheit für künftige Bauvorhaben geschaffen werden. Dabei handelt es sich um diejenige Fläche, die in dem beiliegenden Übersichtsplan rot-unterbrochen dargestellt ist. Die Flächen befinden sich an der Gemeindestraße “Im Krumberg”. In dem Übersichtsplan ist zur Information ferner die Abgrenzung (schwarz-unterbrochen) der Innenbereichssatzung vom 20.02.2003 enthalten.

Die öffentliche Auslegung der Entwurfsunterlagen bestehend aus Planurkunde, textlichen Festsetzungen und Begründung erfolgt gemäß § 34 Abs. 6 Satz 1 i.V.m. § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und 3 sowie Satz 2 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 17. Mai 2021 bis 17. Juni 2021 einschließlich.

Die genannten Unterlagen können während der allgemeinen Öffnungszeiten im Büro der Verbandsgemeindeverwaltung Hamm (Sieg), Zimmer 44 (Dachgeschoss), Lindenallee 2, 57577 Hamm (Sieg), eingesehen werden.

Die Öffnungszeiten sind:

Montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr sowie montags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und donnerstags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist zurzeit eine Einsichtnahme nur nach Terminvergabe möglich. Die Terminvereinbarung kann mit Frau Hensch (Tel. 02682/952221, E-Mail: petra.hensch@hamm-sieg.de) oder Herrn Trapp (Tel. 02682/952224, E-Mail: christoph.trapp@hamm-sieg.de) erfolgen. Bei der Einsichtnahme sind die aktuellen allgemeinen Hygienevorgaben einzuhalten.

Neben der Unterrichtung der Öffentlichkeit wird ihr Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Stellungnahmen können von jedermann schriftlich oder zur Niederschrift während der öffentlichen Auslegung vorgebracht werden.

Auf Anforderung können die Unterlagen auch in Papierform bereitgestellt werden.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Satzung nicht von Bedeutung ist.

Während der oben genannten Auslegungsfrist wird gleichzeitig die Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB durchgeführt.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Aus verwaltungstechnischen Gründen sind die folgenden Dokumente als pdf hinterlegt. Da diese teilweise nicht barrierefrei sind, bietet die Verwaltung ihre Hilfe an. Bitte wenden Sie sich an die oben angeführten MitarbeiterInnen.