Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

25-Jahre in Diensten der Bauverwaltung

Bürgermeister dankt für den Einsatz

Langzeit-Mitarbeiterin und Pionierin zugleich: Diese Bezeichnungen treffen auf Petra Hensch vom Bauamt der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) zu. Sie feierte am 1. September ihr 25-jähriges Dienstjubiläum, und sie arbeitete schon von zu Hause aus, als das Wort „Homeoffice“ noch nicht in aller Munde war.

Bürgermeister Dietmar Henrich würdigte die 25 Dienstjahre der Beschäftigten mit Blumen, Urkunde, Dank und lobenden Worten. Wegen der langen Wegstrecke von ihrem Wohnort nach Hamm sei es besonders anerkennenswert, dass Petra Hensch der Verbandsgemeindeverwaltung so lange die Treue gehalten habe.

Diplom-Ingenieurin Petra Hensch arbeitete nach ihrem Architekturstudium in Siegen zunächst 10 Jahre freiberuflich und sammelte vor allem in Bereich Dorferneuerung Erfahrungen, die ihr ab 1996 zugutekamen, als sie ins Angestelltenverhältnis bei der Verbandsgemeindeverwaltung wechselte und zunächst im Bereich Bauleitplanung und Straßenplanung tätig war.

Bauaufsicht und Gewässerunterhaltung kamen später hinzu -  Letzteres ein Bereich, in dem sie Ansprechpartnerin einer großen und gut aufgestellten Gruppe von ehrenamtlichen Bachpaten ist, was ihr besonderen Spaß macht.

Der Spaß kam jedoch langsam an seine Grenzen durch die lange Fahrt zum Arbeitsplatz. Für die stolze Besitzerin eines der berühmten Fachwerkhäuschen in Freudenberg kam jedoch auch ein Umzug nicht infrage. So kam es, dass sie bereits 1999 mit „Telearbeit“ begann. Heute würde man Homeoffice sagen. Am heimischen Schreibtisch war Petra Hensch schon damals so gut zu erreichen wie im Büro, und dank fortschreitender Technik wurde auch der Zugriff auf erforderliche Unterlagen immer einfacher.

Die Tatsache, dass sie zwei Tage pro Arbeitswoche nicht im Büro war, behinderte auch nicht den Aufstieg zur stellvertretenden Abteilungsleiterin der Bauverwaltung ein Jahr später. Aus familiären Gründen gab sie die Verantwortung jedoch wieder ab und wechselte in die Teilzeit. Die Telearbeit hat sie bis heute beibehalten.

Neben dem Bürgermeister gratulierten auch Personalratsvorsitzender Tim Ehrlich im Namen der gesamten Belegschaft zum Dienstjubiläum, ferner Bauamtsleiter Knut Eitelberg und Stellvertreter Lutz Weber. (spa)