Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Herkulesstaude wird an der Sieg bekämpft

mitarbeiter haben betretungsrecht

Die Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) ist mit ihrer Dolde eine stattliche Pflanze, die aber sowohl für die Menschen als auch für die Natur Gefahren in sich birgt. Bei Kontakt mit dem Pflanzensaft können sich Blasen auf der Haut bilden die an schwere Verbrennungen erinnern. In der Natur werden durch das starke Wachstum und die riesengroßen Blätter die einheimischen Pflanzenarten verdrängt.

Aus diesen Gründen werden seit vielen Jahren an der Sieg Maßnahmen ergriffen um das Ausbreiten der Herkulesstaude einzudämmen.

Im Auftrag der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Regionalstelle WAB Montabaur werden daher im Jahr 2021 die Herkulesstauden an der Sieg von der Firma Herkulex aus Hachenburg in der Zeit von April bis Ende September/Anfang Oktober beseitigt.

Die Pflanzen werden ohne Herbizideinsatz ausgegraben oder im Bereich der Pfahlwurzel zerstört. Gelingt das nicht, z.B. weil die Uferböschungen mit Wasserbausteinen befestigt oder Kiesbänke vorhanden sind, muss man die Pflanzen zum Blühen kommen lassen, denn wenn sie vor der Blüte geschnitten werden, bilden sich Nottriebe, aus denen sich neue Blüten bilden.

Die Schwierigkeit bei den genannten Standorten besteht auch darin, dass viele Pflanzen erst bei Blütenentwicklung sichtbar werden.

Daher bitten wir um Verständnis, wenn Pflanzen zum Blühen kommen.

Natürlich können gesichtete Pflanzenbestände bei den Kommunen oder direkt bei der SGD Nord Regionalstelle WAB unter Telefon (02602)1524132 oder E-Mail poststelle@sgdnord.rlp.de gemeldet werden.

Hinweis für Grundstückseigentümer: Zur Durchführung der Maßnahmen müssen die Mitarbeiter der Firma Herkulex alle, auch eingefriedete Ufer- und bei Bedarf auch Hinterliegergrundstücke betreten. Da sie im Auftrag der SGD Nord tätig sind, haben sie gemäß § 41 Abs. 1 Pkt.2 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) in Verbindung mit § 70 Abs. 1 Landeswassergesetz (LWG) ein Betretungsrecht und sind mit einem entsprechenden Berechtigungsausweis der SGD Nord ausgestattet.