Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Breitscheidter Kindertheater begeistert Zuschauer

hungrige Traumfresserchen und wilde räuber

Am Samstag, den 14. August 2021, bereiteten sich einige junge NachwuchsschauspielerInnen auf ihren großen Auftritt am Breitscheidter Waschhäuschen vor. Unter der Leitung von Christa Bitzer, bekannt durch Drehbuch und Regie bei der Theatergruppe „Lampenfieber“, nahmen sie die Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise ins Schlummerland – ein Land, in dem derjenige König ist, der am besten schläft.

Ausgerechnet die Tochter des Königs, Prinzessin Schlafittchen, kann jedoch nicht mehr schlafen, als sie von schlechten Träumen geplagt wird. Da weder die Schlummerländer, noch der Doktor oder die Kräuterfrau einen Rat wissen und der König ja tagein tagaus mit Schlafen beschäftigt ist, fasst sich schließlich die Königin ein Herz und zieht hinaus in die Welt, um ihrer geliebten Tochter zu helfen.

Am Ende ihrer Kräfte trifft sie endlich auf ein hungriges Traumfresserchen, das Prinzessin Schlafittchen helfen kann, die schlechten Träume loszuwerden. Die Königin nimmt das Traumfresserchen also mit nach Schlummerland. Jeden Abend wird es dort mit einem kleinen Gedicht eingeladen, die schlechten Träume zu holen und sich schmecken zu lassen. Fortan können alle Schlummerländer wieder gut schlafen und haben schöne Träume.

Vorgelesen wurde die Geschichte „Das Traumfresserchen“ – im Original aus der Feder von Michael Ende – von Kerstin Buchwald, die Christa Bitzer auch bei Organisation, Proben und Bühnenbild tatkräftig unterstützt hatte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden die Zuschauer dann in einen dunklen Wald voller gefährlicher Räuber entführt. Mit viel Energie und Stimmgewalt trugen auch schon die jüngsten DarstellerInnen das Kinderlied „Die Räuber von Toulouse“ vor.

Bei der Inszenierung von „Die Räuber von Toulouse“ machten auch schon die Kleinsten mit.

Verborgen im Gebüsch lauert das Räuberpack einem edlen Herrn hoch zu Ross auf, um ihn auszurauben. Dazu kommt es jedoch glücklicherweise nicht, denn die Räuber werden von der Polizei auf frischer Tat ertappt und abgeführt.

Nun gibt es im Walde von Toulouse keine Räuber mehr – in Breitscheidt aber jede Menge Nachwuchstalente, die von den Zuschauern mit tosendem Applaus gefeiert wurden.

Ortsbürgermeister Helmut Rötzel hatte für sie noch eine kühle Überraschung im Gepäck: Er spendierte Eis für alle Kinder – eine willkommene Erfrischung bei den hochsommerlichen Temperaturen.

Christa Bitzer freute sich über die gelungene Premiere: „Die Kinder haben das wirklich toll gemacht. Ich bin sehr stolz auf sie.“ Nach der Premiere folgen in den nächsten Wochen und Monaten weitere Auftritte im Evangelischen Altenzentrum Friedrich-Wilhelm Raiffeisen in Hamm/Sieg sowie im Altenkirchener DRK-Seniorenzentrum. Darüber hinaus kann die passionierte Regie- und Drehbuchexpertin sich durchaus vorstellen, ein längerfristiges Kinder-Theaterprojekt auf die Beine zu stellen. Den Anstoß dazu gaben übrigens ihre Enkel: „Die vier haben sich darüber beschwert, dass ich mit der Theatergruppe „Lampenfieber“ immer nur etwas für die Großen mache. Nun waren die Kleinen dran und es hat den Kindern und mir sehr viel Freude gemacht.“ Man darf also gespannt sein.