Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Martinszug im Abenteuerland

„Ich geh mit meiner Laterne…“

Am Donnerstag, 11. November, brachen die Kindergartenkinder des Breitscheidter Kindergartens „Abenteuerland“ zum alljährlichen Laternenumzug auf. Aufgrund der Pandemie war dieser nur auf die Familien beschränkt, die mit entsprechendem Abstand über den Ortsteil Heide nach Unterschützen und schließlich wieder zurück zum Kindergarten marschierten.

Erzieherin Heike Schlüter-Christmann sorgte mit ihrer Gitarre für musikalische Unterstützung und gab den Ton für die vielen verschiedenen Lieder an, die Eltern und Kinder auf ihrem von kunterbunten Laternen beleuchteten Weg zum Besten gaben.

Neue „alte“ Tradition findet großen Anklang

Bereits im vergangenen Jahr hatte man die Idee, den Laternenumzug wieder etwas ursprünglicher zu gestalten. Und so wurden die Anwohner entlang der geplanten Strecke zuvor gebeten, einige Süßigkeiten für die Kinder bereitzustellen. Früher war das Tradition. Nicht umsonst heißt es in dem Lied „Ich geh mit meiner Laterne“ an einer Stelle „Beschenkt uns heut, ihr lieben Leut“.

Auch diesmal ließen die Breitscheidter sich das nicht zweimal sagen. Die zahlreichen Leckereien wurden allesamt eingesammelt und im Kindergarten unter den einzelnen Kindern aufgeteilt. „Es ist wirklich großartig, wie gern die Dorfbewohner etwas beisteuern. Dafür sind wir sehr dankbar. Und die Kinder, die in der Pandemie ja teilweise ganz drastisch zurückstecken mussten, freuen sich natürlich riesig darüber“, berichtet Kindergartenleiterin Christina Krüger.

Basar statt Martinsmarkt

Einziger Wermutstropfen war der auch in diesem Jahr pandemiebedingt nicht stattfindende Martinsmarkt. Dieser wurde immer von der Ortsgemeinde ausgerichtet mit einer bunten Mischung aus Handwerk und kulinarischen Köstlichkeiten. Die Einnahmen kamen auch dem Kindergarten zugute und erlaubten einige Anschaffungen, die sonst nicht ohne weiteres möglich gewesen wären.

Doch das Team um Christina Krüger schaffte mit einem kleinen Basar eine willkommene Alternative. So hatten die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen gebastelt und verschiedene Marmeladen gekocht, die den Eltern und Großeltern im Kindergarten auf einem kleinen Tisch dargeboten und zum Kauf angeboten wurden. So kam wenigstens etwas an Einnahmen zusammen, und die Kinder hatten viel Freude dabei, mitzuhelfen.

Krönender Abschluss mit Weckmännern und Punsch

Das Foto wurde im Dunklen gemacht. In der Mitte leuchtet ein Feuer in einer Blechtonne, rundherum stehen Kinder und Erwachsene in dicken Jacken. 

Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit fand sich der Laternenzug wieder auf dem Spielplatz ein. Hier wurde ein kleines Martinsfeuer entzündet und gemeinsam das Lied von Sankt Martin angestimmt. Wie in jedem Jahr hatte auch diesmal wieder die Ortsgemeinde Weckmänner für alle Kinder gespendet. Dazu gab es selbstgemachten Apfelpunsch, der Groß und Klein schmeckte und die durchgefrorenen Sänger und Sängerinnen nach ihrer kurzen Wanderung wohlig wärmte.