Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Vorschulkinder als Tierärzte

In den vergangenen Wochen befassten sich die Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Zur Wundertüte“ in Pracht mit dem Thema Tierarzt. Zum Abschluss des Themas hatten sich die Kinder einige Fragen überlegt, die sie gerne einem Tierarzt stellen wollten. So beschäftigte sie unter anderem: „Wurde der Tierarzt schon einmal von einem Tier gebissen? Was war das größte und das kleineste Tier, das jemals behandelt wurde? Können Tiere Corona bekommen?“

Unter der Lupe: Das Modell einer Katzenniere.

So lag es nahe, die Tierarztpraxis Hamm zu besuchen, um den Wissensdurst der Kinder zu löschen. Auf alle ihre Fragen bekamen sie dort Antworten geliefert. Darüber hinaus bekamen die Kinder noch einiges mehr geboten. Nach einer netten Begrüßung und einer kleinen Führung durch die Praxis, wurden einige Instrumente, mit denen ein Tierarzt arbeitet, vorgestellt und in der Praxis durch die Kinder selber ausprobiert.

So konnten die Kinder mithilfe eines Stethoskops den Herzschlag eines Hundes abhören und mit dem Otoskop das Modell eines Hundeohres untersuchen. Als kleine Überraschung hat die Tierärztin eine kleine Box mitgebracht, die den kranken Herzschlag einer Katze akustisch darstellt. Unter Spannung und mit viel Begeisterung durften die Kinder sogar eine kurze Zeit einer echten Zahnoperation eines Hundes beiwohnen. Das narkotisierte Tier zu beobachten war eine tiefgreifende Erfahrung. Auch das Röntgenbild einer Katze wurde gezeigt. Auf diesem erforschten die Kinder neugierig die Knochen des Tieres.  

Nachdem die Führung beendet und alle Fragen beantwortet waren (das kleinste Tier war ein Hamster, das größte war ein Hund, und ja, Tiere können Corona bekommen), bekam jedes Kind als Abschiedsgeschenk eine kleine Spielspritze. N

ach einem herzlichen Dankeschön fuhren die „zukünftigen Tierärzte“ zurück in die Kita. Unterwegs im Bus wurde noch das ein oder andere Fachgespräch geführt.