Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Hochwasser: Die VG Hamm (Sieg) hilft

Hilfe I - Kita Fürthen: Kinder helfen Kindern

Drei Kinder stehen mit einer Sammelbüchse vor dem Kindergarten. Sie schauen in die Kamera.

Kinder, Eltern und ErzieherInnen der Kita Phanta 4 aus Fürthen wollen helfen. Mit einer Spendendose und einem Aufruf an die Eltern gelang es schnell, 800,00 € zu sammeln.

Der Spendenbetrag wurde an „Hochwasserkatastrophe“ von Herzenssache e.V. gespendet. Die Spenden gehen hier vor allem an besonders betroffene Familien mit Kindern.

Wir hoffen, dass die Zuwendung ein wenig Linderung und  Zuversicht gibt.
Von Herzen für die Schwächsten. Ein großer Dank an alle Spender und Helfer!

Hilfe II - Ortsgemeinde Pracht: Von einer kleinen Idee zu großer Spende

Vor einer Firmenhalle stehen vier weiße Transporter mit Anhänger und eine Gruppe von Menschen.

Am Freitag, den 16.07.2021 reifte die Idee zu einer Sammelaktion in der Ortsgemeinde Pracht. Mario Knotte und seine Frau Rebekka hatten durch „Mundpropaganda“ bekannt gemacht, dass Sachspenden bei ihnen in Niederhausen abgegeben werden können. Diese würden dann am Sonntag zu den Annahmestellen für die Opfer der Flutkatstrophe gebracht.

Schon am frühen Samstagmorgen stapelten sich die Kleidersäcke und die Kartons mit Hilfsgüter vor dem Wohnhaus der Familien Knotte. Schnell wurde klar, dass der Fuhrpark der Firma Knotte nicht ausreicht. Die Firma Ingo Krämer aus Pracht unterstütze die Aktion mit seinen Firmenfahrzeugen. Auch konnten die vielen Behälter mit Sachspenden von der Familie Knotte nicht alleine bewältigt werden. Schnell waren die Nachbarn aus der Straße „Im Äuchen“ zu Stelle, und die vielen helfenden Hände bereiteten vier Fahrzeuge für den Abtransport vor. Am Sonntagmorgen startete der Konvoi zur Annahmestelle Kirchen. Hier konnte jedoch nicht alles angenommen werden, so wurde noch ein Teil in Hamm (Bärenhof) und beim DRK abgegeben.

Ortsbürgermeister Udo Seidler hatte sich am Samstagnachmittag selbst ein Bild von den vielen Sachspenden gemacht und war erstaunt, welche Hilfsbereitschaft die Prachter Bürger in so einer kurzen Zeit erbracht haben. Auch wurde im berichtet, dass schon einige Bürger ihre Sachspenden nach Hamm und Etzbach gebracht haben.

Die Familie Knotte bedankt sich bei allen Spendern und Helfern, die diese Aktion überhaupt möglich gemacht haben. „Damit konnten auch wir einen kleinen Beitrag als Unterstützung für die Flutopfer leisten.“

Hilfe III - DLRG-Jugend Hamm (Sieg): Kurzer Aufruf, und alle helfen

Eine große Gruppe von Menschen hat sich auf einer Wiese fotografieren lassen. Es sind hauptsächlich junge Personen.
Die DLRG-Jugend hatte schnell eine große Schar von Helfern zusammengetrommelt.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Hamm (Sieg) und die DLRG-Ortsgruppe waren in den Hochwassergebieten in Rheinland-Pfalz von vergangenen Donnerstag an bis zum Wochenende im Einsatz. Die DLRG-Jugend sammelte derweil Spenden vor Ort und brachte über Facebook, Instagram und Co. auch eine Vielzahl von Helfern zusammen.

Am Freitag und Samstag wurden vor dem Petz-Markt in Hamm gezielt darüber informiert, was in den Katastrophengebieten gebraucht wird. Daraufhin brachten viele hilfsbereite Menschen die gewünschten Sachen gleich von ihrem Einkauf mit und gaben sie ab.

Im Bürgerhaus Etzbach war eine Sammelstelle für diese und andere Sachspenden eingerichtet. Hier halfen zahlreiche Mitbürger beim Sortieren. Leider mussten auch Sachen aussortiert werden, die dann später anderen Zwecken oder der Entsorgung zugeführt werden mussten.

Mehrere Ladungen an Hilfsgütern sind bereits kurz nach dem Aufruf vor Ort transportiert worden. 

Hilfe IV - Geldspenden: die Möglichkeit für alle

Im Augenblick sind keine weiteren Sachspenden, die Privatpersonen noch in den Schränken oder im Keller haben könnten, mehr nötig. Geldspenden um Spezialgerät heranschaffen zu können oder die Hochwasseropfer zu unterstützen, sind jedoch immer angebracht. 

Für Geldspenden hat unter anderem das Land Rheinland-Pfalz ein Spendenkonto eingerichtet: 
Empfänger: Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ
Verwendungszweck: Katastrophenhilfe Hochwasser

Der Kommunale Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz hat eine Liste von Spendenkonten veröffentlicht, die von offizieller Seite eingerichtet sind oder unterstützt werden. Das Verzeichnis beruht auf kurzfristiger Recherche und ergänzenden Meldungen von Mitgliedern. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. (Alle Angaben in der Reihenfolge: Kontoinhaber, IBAN, BIC, Verwendungszweck).

Spendenkonten von Kreisen:

Kreisverwaltung Ahrweiler

DE86 5775 1310 0000 3394 57

MALADE51AHR (Kreissparkasse Ahrweiler)

„Hochwasser“

 

Eifelkreis Bitburg-Prüm

DE29 5866 0101 0002 0470 05

GENODED1BIT (Volksbank Eifel)

„Unwetterkatastrophe Eifelkreis“

 

Bürgerstiftung Landkreis Vulkaneifel

DE13 5865 1240 0000 3069 36

MALADE51DAU (Kreissparkasse Vulkaneifel)

„Hochwasserhilfe Vulkaneifel“

 

Spendenkonten von Städten und Gemeinden:

Bürgerfonds der Verbandsgemeinde Adenau

DE18 5775 1310 0000 1000 24

MALADE51AHR (Kreissparkasse Ahrweiler)

„Für Gemeinde Schuld“

 

Verbandsgemeinde Altenahr

DE45 5775 1310 0000 2000 30

MALADE51AHR (Kreissparkasse Ahrweiler)

„Katastrophenhilfe Altenahr“

 

Verbandsgemeinde Arzfeld

DE25 5866 1901 0000 0003 50

GENODED1WSC (Raiffeisenbank Westeifel)

„Hochwasserhilfe VG Arzfeld“

 

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

DE33 5776 1591 0020 0010 02

GENODED1BNA (Volksbank RheinAhrEifel)

„Hochwasser“

 

Verbandsgemeinde Gerolstein

DE73 5865 1240 0001 0113 37

MALADE51DA (Kreissparkasse Vulkaneifel)

„Unwetterkatastrophe Stadt Hillesheim“

 

Verbandsgemeinde Loreley

DE08 5105 0015 0688 0000 76

BIC: NASSDE55 (Nassauische Sparkasse)

„Starkregen Rheinland-Pfalz“

 

Verbandsgemeinde Prüm

DE07 5866 0101 0006 7147 50

GENODED1BIT (Volksbank Eifel)

„Spende Hochwasserhilfe“

 

Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

DE37 5739 1800 0012 9388 10

GENODE51WW1 (Westerwald Bank)

„Flutkatastrophe“

 

Stadtverwaltung Sinzig

DE57 5776 1591 0100 1830 01

GENODED1BNA (Volksbank RheinAhrEifel)

„Flutkatastrophe Sinzig“

 

Für die Ortsgemeinde Kordel (Eifel) an:

Verbandsgemeinde Trier-Land

DE13 5855 0130 0001 1273 80

TRISDE55XX (Sparkasse Trier)

„Hochwasser“

 

Für Trier-Ehrang an:

Caritas-Stiftung „Zeichen der Hoffnung“

DE55 3706 0193 3017 0100 17

GENODED1PAX (Pax-Bank Trier)

„Hochwasserhilfe“


Hilfe V - Sofort Geld vom Land

Im Krisenkabinett hat die Landesregierung daher Soforthilfen bis zu maximal 3500 Euro pro Haushalt beschlossen, die ohne Bedürftigkeitsprüfung schnellstmöglich über die Kreisverwaltungen ausgezahlt werden.

„Es ist zentral, dass die von der Katastrophe Betroffenen sehr kurzfristig Geld für das Nötigste haben“, betonte Innenminister Roger Lewentz. Die Abwicklung erfolge daher nicht nur per Online-Formular, sondern auch aufsuchend über die Kommunalverwaltungen im Katastrophengebiet. So sollen auch die Bürgerinnen und Bürger erreicht werden, die keinen Zugang zum Internet haben.

Im Landkreis Ahrweiler wurde die Verwaltung zur Abwicklung der Hilfszahlungen zudem personell durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Statistischen Landesamtes aufgestockt. Für Fragen zum Antragsverfahren ist auch eine Hotline (02603/71-1234 oder 02603/71-4321) geschaltet. Sie ist von 8 Uhr bis 20 Uhr besetzt. Das gilt auch am Wochenende.

Hilfe VI - Pinwand mit Hilfeersuchen und Angeboten

Eine virtuelle Pinwand für Hilfsangebote und -gesuche hat SWR3 eingerichtet. https://www.swr3.de/aktuell/hilfe-bei-unwetter-102.html