Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Kitas im Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen - Testpflicht an den Grundschulen

Hinweise zum Betrieb

Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen

Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen bedeutet konkret, dass alle Kinder unsere Einrichtungen wieder besuchen dürfen, soweit sie entsprechend symptomfrei sind. Aufgrund der aktuell gültigen Hygieneregeln sind aber Einschränkungen des Betreuungsangebotes nur schwer vermeidbar. Dies wird vor Ort in Ihrer Kita entschieden. Weitere Informationen des Landes

Was gilt, wenn der Inzidenzwert im Landkreis Altenkirchen über 165 steigt?

In diesem Fall bieten die Kitas ausschließlich eine Notbetreuung an. Der Landkreis Altenkirchen legt fest, ab wann dies der Fall ist. Die Notbetreuung kommt vor allem in Frage für:

  • Kinder in Kindertageseinrichtungen mit heilpädagogischem Angebot, soweit deren Betrieb für die Betreuung und Versorgung besonders beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher unverzichtbar ist;
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn beide Elternteile einer Erwerbstätigkeit, einem Studium oder einer Ausbildung nachgehen müssen, sowie Kinder berufstätiger Alleinerziehender;
  • Kinder in Familien, die sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 des Achten Buches Sozialgesetzbuch oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung nach § 32 des Achten Buches Sozialgesetzbuch erhalten;
  • Kinder, bei denen die Einrichtungsleitung zu dem Schluss kommt, dass die Betreuung im Sinne des Kindeswohls geboten ist; deren Sorgeberechtigten sollen ermuntert werden, die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen.

Als Eltern oder Sorgeberechtige müssen Sie der Kita oder Kindertagespflege Ihren Bedarf glaubhaft darlegen. Die Regelung sieht nicht vor, dass Sie einen schriftlichen Nachweis über den Bedarf vorlegen müssen.

Eltern, die ihre Kinder selbst betreuen können, bitten wir, dies wann immer möglich zu tun.

 Elternbrief des Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung

Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler

Bisher waren die Selbsttests für die Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz ein freiwilliges Angebot. Künftig dürfen sie nur noch am Unterricht in der Schule teilnehmen, wenn sie zweimal pro Woche auf das Coronavirus getestet wurden. In den Schulen findet dazu zweimal wöchentlich ein Selbsttest statt. Dieser ist an den beiden Grundschulen der Verbandsgemeinde grundsätzlich unter Aufsicht in der Schule durchzuführen.  Weitere Informationen des Landes

Hygieneregeln für sicheren Kita-Betrieb

Das Land Rheinland-Pfalz gibt verstärkte Regeln für einen sicheren Kita-Betrieb vor. Diese beinhalten weniger Durchmischung der Kinder, eine verstärkte Maskenpflicht für unser Personal und eine Teststrategie.

Weniger Durchmischung bedeutet, dass durch Trennung der Gruppen versucht wird, die Kontakte Ihrer Kinder und unseres Personals möglichst konstant zu halten. Dies wird in den Kitas der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) bereits vielfach umgesetzt und führt gelegentlich auch zu einer Reduzierung des Betreuungsangebotes.

Das Personal wird - mit wenigen Ausnahmen - im gesamten Kita-Alltag Masken tragen. Darüber hinaus werden dem Personal zukünftig zweimal wöchentlich Selbsttests zur Verfügung gestellt. Für alle (Eltern, Kinder, Personal) besteht außerdem die Möglichkeit, sich einmal wöchentlich kostenlos in einem Testzentrum testen zu lassen. Die Impfungen des Personals werden ebenfalls vorangetrieben.

 Das Elternanschreiben des Landesamtes finden Sie hier.