Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Auf ein Neues! Veranstaltungsreihe auch 2021

Der erfolgreiche KulturGenussSommer des Jahres 2020 soll in diesem Jahr eine Neuauflage erfahren. Zwischen Juni und September soll er mit Veranstaltungen und kulinarischen Angeboten der heimischen Gastronomie wieder an verschiedenen Orten über die Bühne gehen - natürlich immer vorausgesetzt, dass es die Lage zulässt.

„Wir haben uns natürlich gefragt, ob das der richtige Zeitpunkt für solche Bekanntgaben ist", räumt Bürgermeister Dietmar Henrich ein, aber er findet: "Man muss auch Hoffnung und positive Stimmung in die Region tragen.“

Im Rückblick war die Situation im vergangenen Jahr nicht völlig anders – immerhin wurde der KulturGenussSommer erfunden, um den von Coronavorschriften gebeutelten Gastronomen unter die Arme zu greifen und den von ebendiesen Vorschriften genervten Menschen ein wenig Freude zu bringen und ihnen Lust aufs Ausgehen zu machen.

Mit 26 völlig unterschiedlichen, aber immer gut besuchten Veranstaltungen sowie der Kreativität in den Küchen der Gastwirte gelang das überraschend gut. Am Schluss waren Interpreten und Gastgeber genauso zufrieden wie die Besucher. Und: Es gab keinen einzigen Vorfall. Kein Gemecker an der Kasse, keinen Maskenverweigerer und erst recht keine Rangelei. 

Nun also die Neuauflage für 2021 im Aktionszeitraum Juni bis September. „Noch stehen nicht viele Termine fest, und wir wissen alle nicht, ob die bereits terminierten Sachen tatsächlich stattfinden können, aber es gibt ein sehr großes Interesse und viele gute Ideen“, berichtet Organisatorin Emilienne Markus. 

Fest steht, dass es bei den Mottowochen bleibt, nach denen die heimischen Küchenchefs mindestens eines ihrer Menüs ausrichten. Als Rahmenprogramm sind Lesungen, Kräuterspaziergänge oder Liederabende im Gespräch.

Mit am Start sind auch wieder die Unterhaltungsangebote im Klosterdorf Marienthal. Gruppen, die hier im Vorjahr ihre Visitenkarte abgegeben hatten, waren vom warmen Empfang durch das Publikum ihrer Freiluftkonzerte so angetan, dass sie schon 2020 versprochen hatten: Wir kommen wieder! Auch die beteiligten Eventagenturen, Klosterwirt Steiniger, das Heinzelmännchen Hofcafé und ihre Mitarbeiter sowie die ehrenamtlichen Helfer wollen wieder dabei sein.

Man darf also erneut auf einen bunten Reigen von Pop-, Rock und Stimmungsmusik hoffen! Ein Datum zu nennen, hat man in Marienthal für das Festival „Hoflärm“ gewagt: 13. und 14. August.

Ein Datum hat auch eine Veranstaltung, die in Marienthal ihren Zielpunkt hat: Die Vollmond-Fackelwanderung am 24. Juli. Unterwegs werden Geschichten aus dem Bergbau und Hüttenwesen sowie dem Wallfahrtsort Marienthal erzählt, wo man zum Schluss einkehrt.

Ein zweiter wichtiger Standort im Veranstaltungssommer ist das Waldschwimmbad Thalhausermühle mit dem Naturcamp Alte Wiese. Eine Kettensägen-Show, in der um die Wette hölzerne Figuren entstehen sollen, ist geplant (noch ohne Datum) und am 22. August ein Lagerfeuer-Event mit handgemachter Musik und rustikalem Essen.

Rund um das Naturbad ist für den 15. August eine Premiere geplant, die Sport und Unterhaltung vereint: der Raiffeisen-Triathlon. Den Teilnehmern darf zugejubelt werden, aber auch Livemusik ist für diesen Wettbewerbs-Tag vorgesehen.  

In Hamm selbst soll der Tag des offenen Denkmals mit Aktionen begangen werden, die Biergenossenschaft wird sich beteiligen, die Hämmscher Museen werden sehr gern öffnen, und die Ortsgemeinde Hamm erwägt eine Neuauflage der „Nacht der Genüsse“. 

Mit einem Klappstuhltheater – einer Freilichtveranstaltung, zu der die Besucher ihre Stühle selbst mitbringen – will die Amateurtheatergruppe „Lampenfieber“ auftreten und hofft, ihrem Publikum endlich wieder einmal ins Gesicht sehen und Live-Applaus erleben zu können.

Alles hängt davon ab, wie sich die Pandemie entwickelt und die Impfungen voranschreiten. Emilienne Markus ist aber sicher, dass mit derselben Flexibilität wie im vergangenen Jahr wieder ein tolles, dicht gepacktes Programm auf die Beine gestellt wird. „Es kann sich jeder bis zum Schluss im September bei uns melden, der etwas beitragen möchte. Und Gastronomen aus der Verbandsgemeinde, die sich noch anschließen möchten, sind auch willkommen.“

Der Bürgermeister ist ebenfalls optimistisch, dass der KulturGenussSommer 2021 ein Erfolg werden kann und Mitwirkenden wie Besuchern zudem neue Kraft und Nervenstärke gibt. „Ich hoffe und setze auf unsere Veranstaltungsreihe. Sie hat uns allen letztes Jahr so viel Freude bereitet!“ (spa)


 Wer sich noch beteiligen möchte – gleich, ob mit einem Programmpunkt oder als Gastgeber – kann sich unter emilienne.markus@hamm-sieg.de oder Telefon (02682) 969789. Info auch über www.hamm-sieg.de/kulturgenusssommer

Bürgermeister Henrich und Emilienne Markus halten lächelnd ein Plakat des Kultursommers in die Kamera

Das Plakat für den "KGS" 2021 ist schon fertig. Bürgermeister Dietmar Henrich und Emilienne Markus sind zuversichtlich. Foto: Patt