Nachrichten aus dem Hammerland

Aktuelles

aus der Verbandgemeinde Hamm (Sieg) und ihren Ortsgemeinden.

Neuer Führerschein: Wer muss schnell handeln?

nicht nur "Lappen" müssen getauscht werden

Ein neuer Führerschein kommt. Davon hat fast jeder schon einmal gehört. Die meisten denken jedoch, dass das nur Besitzer der alten „Lappen“ in Grau oder Rosa betrifft. Doch weit gefehlt: Jeder, dessen Führerschein vor 19.01.2013 ausgestellt wurde, ist dran – es fragt sich nur, wann.

Einen neuen Führerschein ausstellen lassen muss man je nachdem wie alt der jetzige ist und – richtig gelesen! – wie alt man selbst ist. Selbst wer schon einen Scheckkarten-Führerschein mit EU-Symbol und Hologramm besitzt und deshalb denkt, er sei auf der sicheren Seite, sollte einen Blick auf die Zeile „4a“ werfen: Da steht das Ausstellungsdatum.

Wer einen Führerschein hat, der älter ist als neun Jahre, also vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde, muss eine neue Fahrerlaubnis beantragen. Der späteste Zeitpunkt dafür ist allerdings unterschiedlich, und die Stufenregelung dazu ist kompliziert. Kommt hinzu, dass die neuen Führerscheine nur noch 15 Jahre gültig sein werden. Wer also früher zum Amt geht, als er muss, verschenkt Gültigkeitszeit. Und dass die Verlängerung des neuen Führerscheins kostenlos sein wird, glauben nur ganz naive Leute…

Wer braucht sofort einen neuen Führerschein?

  • Beeilen müssen sich die Fahrer mit den grauen und rosafarbenen "Lappen". Wenn der Führerschein vor 31.12.1998 ausgestellt wurde und der Besitzer zwischen 1953 und 1958 geboren wurde, ist schon zum 19. Januar 2022 ein neuen Führerschein fällig. Die jüngeren Geburtsjahrgänge haben in 5er-Schritten jeweils ein Jahr länger Zeit. 
  • Alle, die vor 1953 geboren wurden, haben Zeit bis 2033
  • Wer einen Führerschein hat, der ab 01.01.1999 ausgestellt wurde, kann erstmal ruhig bleiben: Hier beginnt die Umtauschfrist frühestens 2026.
  • Wenn der Führerschein nach 19.01.2013 ausgestellt wurde, muss man nur noch beachten, dass der Führerschein nur noch 15 Jahre gültig ist.

Im Detail findet sich das alles auf der Website der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/faq-fuehrerschein-umtausch-1842574

Neuen Führerschein beantragen: Wie geht das?

Wer vom Führerscheintausch betroffen ist, sollte Folgendes tun, wenn sein Stichtag naht: Suchen Sie Ihre Heimatverwaltung auf – in unserem Fall also die Verbandsgemeindeverwaltung Hamm (Sieg) –  und beantragen einen neuen Führerschein. Sie müssen dafür mitbringen:

  • den alten Führerschein
  • ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • ein biometrisches Foto (wie beim Perso)
  • eine EC- oder Kreditkarte, um rund 25 Euro an Gebühr zu bezahlen

Beachten Sie dabei bitte die aktuellen Zutrittsregeln für das Rathaus. Außerdem ist zu empfehlen, dass man sich vor einem Besuch über die gerade geltenden Öffnungszeiten informiert.

Hat der neue Führerschein Auswirkungen auf meine Führerscheinklassen?

Nein, hat es nicht. Die Fahrerlaubnis bleibt so bestehen, wie sie im alten Führerschein auch lautete.

Wie lange gilt der neue Führerschein?

Die Gültigkeit der neuen Fahrerlaubnis ist auf 15 Jahre begrenzt. Das ist neu. Nach dieser Zeit muss er neu ausgestellt und auch mit einem neuen Foto ausgestattet werden.

Und wenn ich vergesse, ihn zu beantragen oder ihn zu spät kriege?

Dann kann, wenn man erwischt wird, eine Ordnungswidrigkeit vorliegen. Weil die Fahrerlaubnis trotzdem gilt und nur das Dokument fehlt, kommen 10 Euro als Verwarngeld infrage.