Das neue Bürgerzentrum „Bergtreff“ ist ein Symbol der Gemeinschaft und eine Plattform für zahlreiche Kommunikationen

Modernisiert und mit einem Anbau versehen erstrahlt das ehemalige gemeindliche Wohnhaus in der Siegstraße 24 in Dünebusch nunmehr als Bürgerzentrum „Bergtreff“. Die Einweihung erfolgte am Wochenende anlässlich des 525. Geburtstages von Bitzen. 

 

Strahlende Gesichter gab es trotz der zahlreichen Regenschauern bei der Einweihung des „Bergtreffs“ in Bitzen-Dünebusch seitens der Staatssekretärin Heike Raab (vorne links), der Kreisbeigeordneten Erika Hüsch sowie Bürgermeister Rainer Buttstedt, Ortsbürgermeister Armin Weigel und MdL Torsten Wehner. Zur offiziellen Übergabe war Staatssekretärin Heike Raab vom rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur eigens aus Mainz angereist, um in ihrer Festrede der Bevölkerung für das Schmuckstück zu gratulieren, auf den in der Ortsgemeinde Bitzen gelebten Bürgersinn besonders einzugehen und diesen als vorbildlich zu würdigen.

 

Unter Mitwirkung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger war in den vergangenen drei Jahren die Kommunikationsstätte für Jung und Alt geschaffen worden. „Ihnen sowie allen Beteiligten von den Planern bis hin zu den Behörden und Ausführenden gilt unser Dank, denn ohne deren großes Engagement wären die umfangreichen Umbau- und Anbaumaßnahmen nicht möglich gewesen“, bekundete Ortsbürgermeister Armin Weigel. Die Staatssekretärin ansprechend bat Weigel einen Dank mit nach Mainz zu nehmen. Das Land Rheinland-Pfalz hatte sich am Umbau und der Erweiterung des Anwesens sowie den Außenanlagen mit 125.000 Euro beteiligt. Weitere 23.000 Euro flossen im Rahmen der Dorferneuerung.

 

Der „Bergtreff“ verfügt im Erdgeschoss über einen kleinen Gemeindesaal für Sitzungen, Besprechungen, Ausstellungen und zum Kommunizieren, eine Teeküche sowie im Anbau über einen größeren Saal. Neu erstellt sind die sanitären Einrichtungen. Im Dachgeschoss ist das Gemeindearchiv untergebracht; im Keller entsprechende Lagerräume.

 

Weigel sprach von einer erfolgreichen Baumaßnahme, „die Entscheidung des Ortsgemeinderates war somit richtig.“ Stellvertretend für die große Helferschar nannte er Helmut Rabbich und den verstorbenen Willi Baumann.

 

Mit dem neuen Bürgerzentrum werde die Ortsgemeinde Bitzen um ein weiteres Stück attraktiver, sagte Staatssekretärin Heike Raab. Hier spiele sich nicht nur gesellschaftliches, kulturelles, politisches und soziales Leben ab, sondern das hervorragend gelungene Ambiente verkörpere Gemeinschaft, die ein Dorf lebenswert mache. Sie übermittelte der Ortsgemeinde Dank und Anerkennung für den Mut zur Entscheidung und die Ausdauer bei der Umsetzung.

 

Bitzen und seine Bürger seien mit einem guten Beispiel vorangegangen und hätten sich mit großem Engagement sowie zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden für die Gemeinschaft eingebracht. „Die Kommunikation stimmt hier und bezieht die Bevölkerung aller Altersgruppen mit ein.“

 

Lebensqualität im ländlichen Raum sei in der heutigen Zeit ein ungemein wichtiges Thema. Aus diesem Grund gelte es, die Dörfer attraktiv für Groß und Klein, Jung und Alt zu gestalten. „Nur indem man Dörfer attraktiv hält, kann man sie davor bewahren, an Bedeutung zu verlieren oder gar auszusterben“, so Heike Raab. Statt über Distanzen in der heutigen Gesellschaft zu klagen, würden in Bitzen konkrete Schritte zur Stärkung der Gemeinschaft geplant, angepackt und vollzogen. Besonders imponierte ihr die Einführung des wöchentlich stattfindenden „Tag des Bürgers“. „Ein wirkliches Goldstück, diese Idee. Ich gehe davon aus, das weitere folgen“.

 

Kreisbeigeordnete Erika Hüsch freute sich über die positiven Bewegungen im Ort, „die zur Gestaltung eines aktiven Dorflebens beitragen. Arbeitet so weiter, dann hat das Dorf Zukunft“, rief sie den Anwesenden zu. „Was in Bitzen passiert ist, ist Raiffeisen pur“, merkte Bürgermeister Rainer Buttstedt an. Bei allen Entscheidungen, wurde die Bürgerschaft frühzeitig mit eingebunden.“

 

Weitere Glückwünsche übermittelten Pfarrer Dr. Dr. Michael Klein (ev. Kirchengemeinde Hamm), Kaplan Michael Maxeiner (Kreuzerhöhung Wissen), Ortsbürgermeistersprecher Alois Lück, Ortsbürgermeister Jürgen Mai (Forst), Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann (Etzbach), Klaus Schreiner (MGV Dünebusch), Klaus Gerhards (Bürgerverein Bitzen) und Heinz-Walter Schenk (TuS Bitzen). Sie alle wünschten sich, dass die Kommunikationsstätte weiter mit Leben erfüllt wird.

 

Den gesanglichen Rahmen des Festaktes, der von Gerd Quarz moderiert und in ein Gemütliches Beisammensein überging, gestaltete der MGV Dünebusch mit seinem neuen Chorleiter Achim Becker. Für die Kinder stand ein Luftballonwettbewerb an. Das weitere Rahmenprogramm beinhaltete auch einen herrlichen Rundblick von einer 35 Meter hohen Hub-Bühne der Firma Beyer. Einige Programmpunkte der zweitägigen Veranstaltung fielen auf Grund des Regens sprichwörtlich ins „Wasser“. Den sonntäglichen Frühschoppen umrahmte die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Hamm.

 

Bilder und Text: Rolf-Dieter Rötzel

 

Übersicht
Originalgröße
 
Anerkennende und lobende Worte fand Staatssekretärin Heike Raab in ihrer Festrede.
Anerkennende und lobende Worte fand Staatssekretärin Heike Raab in ihrer Festrede.
Anerkennende und lobende Worte fand Staatssekretärin Heike Raab in ihrer Festrede.
Übersicht
Originalgröße
 
Bürgermeister Rainer Buttstedt hatte neben einem Luftbild des „Berges“ und einem Fahrradständer (damit nach Fahrrad-Bergwertungen von Pirzenthal nach Dünebusch Pausen am Bürgerzentrum eingelegt werden können) auch ein Hinweisschild „Bergtreff“ mitgebracht.
Bürgermeister Rainer Buttstedt hatte neben einem Luftbild des „Berges“ und einem Fahrradständer (damit nach Fahrrad-Bergwertungen von Pirzenthal nach Dünebusch Pausen am Bürgerzentrum eingelegt werden können) auch ein Hinweisschild „Bergtreff“ mitgebracht.
Bürgermeister Rainer Buttstedt hatte neben einem Luftbild des „Berges“ und einem Fahrradständer (damit nach Fahrrad-Bergwertungen von Pirzenthal nach Dünebusch Pausen am Bürgerzentrum eingelegt werden können) auch ein Hinweisschild „Bergtreff“ mitgebracht.
Übersicht
Originalgröße
 
Die beiden Nachbargemeinden Forst und Etzbach, vertreten durch die Ortsbürgermeister Jürgen Mai (links) und Wolf-Dieter Stuhlmann (2.v.r.), überreichten jeweils einen Apfelbaum. Weiter im Bild: Ortsbürgermeister Armin Weigel (2.v.l.) und Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak, rechts.
Die beiden Nachbargemeinden Forst und Etzbach, vertreten durch die Ortsbürgermeister Jürgen Mai (links) und Wolf-Dieter Stuhlmann (2.v.r.), überreichten jeweils einen Apfelbaum. Weiter im Bild: Ortsbürgermeister Armin Weigel (2.v.l.) und Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak, rechts.
Die beiden Nachbargemeinden Forst und Etzbach, vertreten durch die Ortsbürgermeister Jürgen Mai (links) und Wolf-Dieter Stuhlmann (2.v.r.), überreichten jeweils einen Apfelbaum. Weiter im Bild: Ortsbürgermeister Armin Weigel (2.v.l.) und Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak, rechts.
Übersicht
Originalgröße
 
Ein Gemeindewappen übergaben Klaus Schreiner (2.v.r.) und Torben Gerhards für den MGV Dünebusch. Links im Bild: Moderator Gerd Quarz.
Ein Gemeindewappen übergaben Klaus Schreiner (2.v.r.) und Torben Gerhards für den MGV Dünebusch. Links im Bild: Moderator Gerd Quarz.
Ein Gemeindewappen übergaben Klaus Schreiner (2.v.r.) und Torben Gerhards für den MGV Dünebusch. Links im Bild: Moderator Gerd Quarz.
Übersicht
Originalgröße
 
Erster Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak (rechts) dankte Ortsbürgermeister Armin Weigel mit entsprechender „Nervennahrung“ für den unermüdlichen Einsatz um den Bergtreff.
Erster Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak (rechts) dankte Ortsbürgermeister Armin Weigel mit entsprechender „Nervennahrung“ für den unermüdlichen Einsatz um den Bergtreff.
Erster Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak (rechts) dankte Ortsbürgermeister Armin Weigel mit entsprechender „Nervennahrung“ für den unermüdlichen Einsatz um den Bergtreff.
Übersicht
Originalgröße
 
Kreisbeigeordnete Erika Hüsch überreichte zur Erinnerung ein Glasbild mit dem Kreiswappen.
Kreisbeigeordnete Erika Hüsch überreichte zur Erinnerung ein Glasbild mit dem Kreiswappen.
Kreisbeigeordnete Erika Hüsch überreichte zur Erinnerung ein Glasbild mit dem Kreiswappen.
Übersicht
Originalgröße
 
Mit ihrem Chorleiter Achim Becker gestaltete der MGV Dünebusch den gesanglichen Teil der Einweihungsfeierlichkeiten.
Mit ihrem Chorleiter Achim Becker gestaltete der MGV Dünebusch den gesanglichen Teil der Einweihungsfeierlichkeiten.
Mit ihrem Chorleiter Achim Becker gestaltete der MGV Dünebusch den gesanglichen Teil der Einweihungsfeierlichkeiten.
Übersicht
Originalgröße
 
Zusammen mit Erwachsenen schickten die Kinder Luftballons auf die Reise.
Zusammen mit Erwachsenen schickten die Kinder Luftballons auf die Reise.
Zusammen mit Erwachsenen schickten die Kinder Luftballons auf die Reise.
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 

  • Anerkennende und lobende Worte fand Staatssekretärin Heike Raab in ihrer Festrede.

  • Bürgermeister Rainer Buttstedt hatte neben einem Luftbild des „Berges“ und einem Fahrradständer (damit nach Fahrrad-Bergwertungen von Pirzenthal nach Dünebusch Pausen am Bürgerzentrum eingelegt werden können) auch ein Hinweisschild „Bergtreff“ mitgebracht.

  • Die beiden Nachbargemeinden Forst und Etzbach, vertreten durch die Ortsbürgermeister Jürgen Mai (links) und Wolf-Dieter Stuhlmann (2.v.r.), überreichten jeweils einen Apfelbaum. Weiter im Bild: Ortsbürgermeister Armin Weigel (2.v.l.) und Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak, rechts.

  • Ein Gemeindewappen übergaben Klaus Schreiner (2.v.r.) und Torben Gerhards für den MGV Dünebusch. Links im Bild: Moderator Gerd Quarz.

  • Erster Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak (rechts) dankte Ortsbürgermeister Armin Weigel mit entsprechender „Nervennahrung“ für den unermüdlichen Einsatz um den Bergtreff.

  • Kreisbeigeordnete Erika Hüsch überreichte zur Erinnerung ein Glasbild mit dem Kreiswappen.

  • Mit ihrem Chorleiter Achim Becker gestaltete der MGV Dünebusch den gesanglichen Teil der Einweihungsfeierlichkeiten.

  • Zusammen mit Erwachsenen schickten die Kinder Luftballons auf die Reise.
 
 
Kontakt

Verbandsgemeinde
Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 (2682) 9522 0
Fax: +49 (2682) 9522 84
Nachricht an die Verwaltung
Mitarbeiter

Digitale Poststelle


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Raiffeisenmuseum


Waldschwimmbad

 

Sprechzeiten

Mo.-Fr.8.30 - 12.00 Uhr
Mo.
14.00 - 16.00 Uhr
Do.
14.00 - 18.00 Uhr
Meldeamt Mi.
bis 13.00 Uhr
und Do.
durchgehend

"Ich bin dabei"




Volkshochschule
Volksbildungswerk Hamm (Sieg)
Bankverbindung

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE37573510300010000016

SWIFT-BIC: MALADE51AKI


Volksbank Hamm (Sieg) e.G.
IBAN:DE63573915000030000307
SWIFT-BIC: GENODE51HAM

Ortsplan

RLPDirekt
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK