Große Resonanz beim freiwilligen Arbeitseinsatz

Ratsmitglieder und Bürger trafen sich zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz auf dem Friedhof in Fürthen. Im Mittelpunkt standen ungepflegte Gräber sowie verschiedene Zurückschneide- und Säuberungsarbeiten. Nach Beendigung der vierstündigen Aktion gab es auf Grund der verrichteten Arbeiten rundum zufriedene Gesichter.

 

Zu einem Arbeitseinsatz auf dem Friedhof Fürthen hatten sich fünfundzwanzig Freiwillige gemeldet, im Bild ein Teil der Helferschar.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hatte Ortsbürgermeister Michael Rzytki zu den Eigenleistungen aufgerufen. Mit 25 Freiwilligen fand sich eine große Helferschar ein, die auch entsprechendes Werkzeug mitbrachte.


Wie in allen Ortsgemeinden ist auch in Fürthen die Grabpflege in einer Friedhofssatzung detailliert geregelt. Trotzdem musste festgestellt werden, dass sich eine Reihe von Gräbern in einem ungepflegten Zustand befinden. Zum Teil gibt es keine Angehörigen mehr, oder diese sind verzogen.


Die Friedhofsverwaltung im Hammer Rathaus schrieb in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Hinterbliebenen an und forderte mit einer Frist zur Grabpflege auf. Leider jedoch ohne Erfolg. Da der Friedhof eines der Aushängeschilder der Ortsgemeinde ist, war sich der Ortsgemeinderat einig, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen eines allgemeinen Arbeitseinsatzes, basierend auf der Friedhofssatzung, für Abhilfe zu sorgen.


An Hand der erstellten Arbeits- und Aufgabenliste wurden die verschiedenen Friedhofsarbeiten angegangen. Voll des Lobes zeigte sich der Ortsbürgermeister Michael Rzytki, der sich über die Resonanz nach dem öffentlichen Aufruf freute. Er sprach allen Beteiligten einen Dank aus, „die große Beteiligung seitens der Bürgerschaft ist sicherlich auch eine Verpflichtung, einen solchen Arbeitseinsatz im Frühjahr nochmals auf die gemeindliche Agenda zu setzen.“ Stärken konnte sich die Helferschar an einem von der Ortsgemeinde zur Verfügung gestellten Imbiss.


Text und zwei Fotos: R.-D. Rötzel


Übersicht
Originalgröße
 
Bäume wurden zurückgeschnitten und das Astwerk entsorgt.
Bäume wurden zurückgeschnitten und das Astwerk entsorgt.
Bäume wurden zurückgeschnitten und das Astwerk entsorgt.
Übersicht
Originalgröße
 
Bei der Grabpflege. Foto: R. Beyer
Bei der Grabpflege. Foto: R. Beyer
Bei der Grabpflege. Foto: R. Beyer
Übersicht
Originalgröße
 
Entwurzelung. Foto: R. Beyer
Entwurzelung. Foto: R. Beyer
Entwurzelung. Foto: R. Beyer
 
 
 
 
 
   
   
 
 

  • Bäume wurden zurückgeschnitten und das Astwerk entsorgt.

  • Bei der Grabpflege. Foto: R. Beyer

  • Entwurzelung. Foto: R. Beyer
 
 
Kontakt

Verbandsgemeinde
Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 (2682) 9522 0
Fax: +49 (2682) 9522 84
Nachricht an die Verwaltung
Mitarbeiter

Digitale Poststelle


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Raiffeisenmuseum


Waldschwimmbad

 

Die Badesaison ist eröffnet!

Badezeit: täglich von 10-20 Uhr

Sprechzeiten

Mo.-Fr.8.30 - 12.00 Uhr
Mo.
14.00 - 16.00 Uhr
Do.
14.00 - 18.00 Uhr
Meldeamt Mi.
bis 13.00 Uhr
und Do.
durchgehend

"Ich bin dabei"




Volkshochschule
Volksbildungswerk Hamm (Sieg)
Bankverbindung

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE37573510300010000016

SWIFT-BIC: MALADE51AKI


Volksbank Hamm (Sieg) e.G.
IBAN:DE63573915000030000307
SWIFT-BIC: GENODE51HAM

Ortsplan

RLPDirekt
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK