Historischer Hämmscher Heimatkalender 2014 gibt Einblick in den Raiffeisengeburtsort vor Jahrzehnten

Heimatkundliche und regionalgeschichtliche Begebenheiten enthält der historische Hammer Heimatkalender 2014, zusammengestellt von Dieter Krämer. Das Layout hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr nicht groß verändert, man setzt hier auf einen Wiedererkennungswert.

 


Herausgeber des Bildwerkes mit geschichtlichem Rückblick ist die Druckmüller GmbH in Roth, unterstützt von der Hammer Buchhandlung Kuklik, Frank Müller (Roth) sowie der Sparkasse Hamm.


Die Kalenderblätter 2014 zeigen eine Mischung von Jahrzehnte alten Motiven.

Beim täglichen Blick auf den Kalender werden bei der älteren Generation Erinnerungen wach, man spricht darüber und gibt Anekdoten und Histörchen an jüngere Generationen weiter. Und das ist wichtig, damit die „Verzählchen“ nicht verloren gehen.


Die historischen und heimatbezogenen Fotos sind mit ihren Beschreibungen und Erklärungen eine gern gelesene Lektüre und bilden einen wichtigen Beitrag zur Pflege des Kulturgutes, bekundete Frank Müller bei der Vorstellung am Montagabend. Er zeigte sich froh und stolz, als regionaler Anbieter einen solchen Kalender im zweiten Jahr herausgeben zu können und hofft auf eine Fortsetzung in den nächsten Jahren. Wie allseits bekannt sei, übten Bilder aus vergangenen Jahrzehnten zunehmend eine Anziehungskraft aus. „Sie verdeutlichen sehr transparent das Leben vor Jahrzehnten.“


Ins Schwärmen geriet Mary Michel, die den Kalender layoutete und die alten Bilder bearbeitete. „Es ist einfach toll, wenn man auch als Dierdorferin keinen direkten Bezug zu den teilweise über einhundert Jahre alten Fotos hat, mit diesen zu arbeiten und druckreif zu gestalten.“


Für die Ortsgemeinde Hamm sprach Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen einen Dank für die erneute Kalenderherausgabe aus. Dieser bringe teilweise Vergessenes wieder in Erinnerung und ermögliche der jüngeren Generation einen Einblick in vergangene Epochen der Hammer Ortsgeschichte.


Dieter Krämer führte aus, der Kalender sei Stellten den Hammer Jahreskalender 2014 vor, im Bild von links: Mary Michel, Dieter Krämer, Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und Frank Müller. ohne Themenvorgabe entstanden und auch für die nächsten Jahre noch einiges an Stoff vorliege. Erfreut zeigte er sich darüber, dass die Erstausgabe 2013 überaus positiv aufgenommen wurde. Dies sei auch Verpflichtung zu gleich, in den nächsten Jahren weiter zu machen.


Mit dem Straßenbau von Hamm nach Au/Sieg, Mitte des 19. Jahrhunderts, und dem Hammer Friedhof befasst sich das Januar-Kalenderblatt. Die Prägung des Sterbetalers im Jahre 1749 zeigt wohl die älteste Ortsansicht von Hamm. Hierüber wird ausführlich im Februar berichtet, während im März mit alten Fotos auf den ehemaligen Baumbestand in der Lindenallee eingegangen wird. Der April befasst sich mit einer Inschrift in einem Torbalken einer Scheune in der Bergstraße. Im Mai steht die evangelische Pfarrkirche Hamm in einem besonderen Fokus.

 

Hamm aus der Luft Mitte der 1950er Jahre veranschaulicht der Blick von der Schützenstraße zur evangelischen Kirche, nach einer kolorierten Tuschezeichnung von Harry Groenert. Monat Juni. Ansichten von der Schützenstraße und von der Scheidter Straße zur evangelischen Kirche sind im Juli und Oktober zu sehen. Zu Grunde liegen hier ein Aquarell und eine kolorierte Tuschezeichnung von Harry Groenert (1903-1982). Ein im Bahnhof Au 1914 stehender Verpflegungszug wird im August gezeigt, im September geht der Kalenderverfasser Dieter Krämer auf die Glocken der evangelischen Kirche in Hamm ein.


Das Kalenderblatt „November“ ist dem MGV „Liedertafel“ Hamm mit einer Aufnahme aus dem Jahre 1954 anlässlich des 80-jährigen Bestehens gewidmet. Im Dezember steht die Friedrich-Ebert-Straße mit einem Foto aus dem Jahre 1896 im Mittelpunkt.


Der Heimatkalender 2014 kostet sechs Euro und kann ab Montag, 11. November, in der Buchhandlung Kuklik in Hamm, der Hammer Tourist-Information, der Sparkasse Hamm sowie im Rathaus Hamm erworben werden.

 

 Text und Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

 
 
Kontakt

Verbandsgemeinde
Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 (2682) 9522 0
Fax: +49 (2682) 9522 84
Nachricht an die Verwaltung
Mitarbeiter

Digitale Poststelle


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Raiffeisenmuseum


Waldschwimmbad

 

Die Badesaison ist eröffnet!

Badezeit: täglich von 10-20 Uhr

Sprechzeiten

Mo.-Fr.8.30 - 12.00 Uhr
Mo.
14.00 - 16.00 Uhr
Do.
14.00 - 18.00 Uhr
Meldeamt Mi.
bis 13.00 Uhr
und Do.
durchgehend

"Ich bin dabei"




Volkshochschule
Volksbildungswerk Hamm (Sieg)
Bankverbindung

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE37573510300010000016

SWIFT-BIC: MALADE51AKI


Volksbank Hamm (Sieg) e.G.
IBAN:DE63573915000030000307
SWIFT-BIC: GENODE51HAM

Ortsplan

RLPDirekt
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK