Abwechslungsreiches und flottes Programm beim Hammer kfd-Karneval

Vielfältig und stimmungsvoll gestaltete die Hammer kfd mit einer gehörigen Portion „Hämmscher Wend“ ihren schon zur Tradition gewordenen karnevalistischen Nachmittag.

 

 

Entsprechend dem ausgegebenen Motto „Honigsüße Zeiten woll’n wir euch bereiten“ standen Frohsinn und Heiterkeit in der vollbesetzten Narhalla des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses ganz oben auf der Begeisterungsskala. Tänze, Büttenreden, Sketche, Humor und Schunkellieder sorgten für heitere fünf Stunden.

 

Durch das Programm führte Bettina Engels, deren besonderer Dank der Helferschar vor und hinter der Bühne galt. „Arbeit“ hatten auch die anwesenden Närrinnen; sie mussten zahlreiche Raketen zünden. Musikalisch führte Alex durch die gelungene Veranstaltung.

NDer erhobene Zeigefinger von Bürgermeister Rainer Buttstedt: was wird dies wohl zu bedeuten haben?ach dem Einzug mit Klatschmarsch der kfd-Damen gab Hamms Ortsbürgermeister Bernd Niederhauser als „ausgemusterter Lehrer“ Stilblüten aus Aufsätzen seiner „ehemaligen Schüler“ zum Besten. In die Bütt ging auch Bürgermeister Rainer Buttstedt, der gesanglich die Närrinnen begrüßte, um dann auf die „progressive“ Entwicklung des Schulsystems anhand einer Rechenaufgabe einzugehen. Viel Beifall erhielten die kfd-Damen für ihren Bienentanz; zuvor hatte Drohne Willi „in Sandalen“ (Pfarrer Bruno Nebel) Biene „Maja“ gesucht. Auch mit dem Tanz der  „Blechbüchsenarmee“ aus der Augsburger Puppenkiste wurde der Geschmack der Anwesenden getroffen.

 

Zum „Top-Anheizer“ avancierte der zum dritten Mal in Hamm weilende Marcello  aus Köln mit Stimmungsliedern. Kräftig, breitschultrig, gut aussehend und etwas an den Füßen haben, so sollte der Mann beschaffen sein, den Jutta Esche in der Heiratsvermittlung von Elisabeth Ebach suchte: weil es Papa ihr es so gesagte hatte. Jedoch leider ohne Erfolg. Zum Verzweifeln brachte ein Bankautomat (Stimme: Angelika Gläser) den Landwirt Bonifatius Dotzmüller (Karin Tschorn) mit immer wieder neuen Fragen. Hildegard Markup wollte etwas von der Butter abhaben, die Jutta Esche „kiernte“, und bot dafür persönliche Geschenke vom BH bis hin zur Pille für den Mann an. Heinrich (Birgit Busse) und Hubertinchen (Marlene Lang), beide in die Jahre gekommen, schwärmten von zurückliegenden Jahrzehnten, als man sich umarmt, sogar geküsst und anderweitig beschäftigt hatte, um das letztere dann vorzuführen: Tanzen und dabei in die Hände klatschen.

 

Als Import aus der Kreisstadt Altenkirchen berichteten Emma (Ursula Brambach) und Otto (Renate Demmer) von einem hinterlistigen, gesundheitlichen Problem, zu dessen Behebung nicht Ärzte, sondern Schwester Barbara beitragen konnte. Das Lachen verging Jutta Esche, als sie im Frühjahr ihre Figur betrachtete, denn „de Fott war zu deck“.

 

Tänzerisch begeisterten weiter die „Rother Tanzkinder“ und die „Sternschnuppen“ der Prachter Karnevalsgesellschaft „Fidele Jongen“. Eine besondere und bisher einmalige „Superbusenmodel-Show“ hatten die kfd-Damen ebenfalls organisiert. Die Models stellten Exponate mit wohlklingenden Namen von „Petty Women XXL“, „Kappes-Bouren“ bis hin zur „Zuckerpuppe“ vor und stellten damit jedes Boxenluder in den Schatten.

 

Text und Fotos: Rolf-Dieter Rötzel 

 

Übersicht
Originalgröße
 
Am Bankautomat der Hammer „kfd-Bank“ möchte Karin Tschorn Geld abheben.
Am Bankautomat der Hammer „kfd-Bank“ möchte Karin Tschorn Geld abheben.
Am Bankautomat der Hammer „kfd-Bank“ möchte Karin Tschorn Geld abheben.
Übersicht
Originalgröße
 
Die Hammer kfd-Bienen mit ihrem „Willi“ (Pfarrer Bruno Nebel).
Die Hammer kfd-Bienen mit ihrem „Willi“ (Pfarrer Bruno Nebel).
Die Hammer kfd-Bienen mit ihrem „Willi“ (Pfarrer Bruno Nebel).
Übersicht
Originalgröße
 
Die Prachter „Sternschnuppen“ beim Tanz.
Die Prachter „Sternschnuppen“ beim Tanz.
Die Prachter „Sternschnuppen“ beim Tanz.
Übersicht
Originalgröße
 
Die Rother Tanzkinder.
Die Rother Tanzkinder.
Die Rother Tanzkinder.
Übersicht
Originalgröße
 
Ein besonderer Dank von Bettina Engels (links) ging an Simon und Britta Kleine für die Mithilfe bei der Einstudierung des kfd-Bienentanzes.
Ein besonderer Dank von Bettina Engels (links) ging an Simon und Britta Kleine für die Mithilfe bei der Einstudierung des kfd-Bienentanzes.
Ein besonderer Dank von Bettina Engels (links) ging an Simon und Britta Kleine für die Mithilfe bei der Einstudierung des kfd-Bienentanzes.
Übersicht
Originalgröße
 
Ein Paradevortrag von Jutta Esche mit „De Fott es zo deck“.
Ein Paradevortrag von Jutta Esche mit „De Fott es zo deck“.
Ein Paradevortrag von Jutta Esche mit „De Fott es zo deck“.
Übersicht
Originalgröße
 
Heinrich (Birgit Busse) und Hubertinchen (Marlene Lang) plaudern aus vergangenen Zeiten.
Heinrich (Birgit Busse) und Hubertinchen (Marlene Lang) plaudern aus vergangenen Zeiten.
Heinrich (Birgit Busse) und Hubertinchen (Marlene Lang) plaudern aus vergangenen Zeiten.
Übersicht
Originalgröße
 
In der Heiratsvermittlung: Elisabeth Ebach, links, und Jutta Esche als Suchende, die immer wieder mit Vorsätzen ihren Vaters aufwartete.
In der Heiratsvermittlung: Elisabeth Ebach, links, und Jutta Esche als Suchende, die immer wieder mit Vorsätzen ihren Vaters aufwartete.
In der Heiratsvermittlung: Elisabeth Ebach, links, und Jutta Esche als Suchende, die immer wieder mit Vorsätzen ihren Vaters aufwartete.
Übersicht
Originalgröße
 
Marcello aus Köln ging über die Tische und brachte den Saal schnell auf Temperatur.
Marcello aus Köln ging über die Tische und brachte den Saal schnell auf Temperatur.
Marcello aus Köln ging über die Tische und brachte den Saal schnell auf Temperatur.
Übersicht
Originalgröße
 
Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen ging als „ausgemusterter Lehrer“ auf Stilblüten aus Aufsätzen seiner ehemaligen Schüler ein.
Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen ging als „ausgemusterter Lehrer“ auf Stilblüten aus Aufsätzen seiner ehemaligen Schüler ein.
Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen ging als „ausgemusterter Lehrer“ auf Stilblüten aus Aufsätzen seiner ehemaligen Schüler ein.
Übersicht
Originalgröße
 
Wer kennt heute noch „Botter kiernen“?, ein Sketch mit Jutta Esche und Hildegard Markup.
Wer kennt heute noch „Botter kiernen“?, ein Sketch mit Jutta Esche und Hildegard Markup.
Wer kennt heute noch „Botter kiernen“?, ein Sketch mit Jutta Esche und Hildegard Markup.
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 

  • Am Bankautomat der Hammer „kfd-Bank“ möchte Karin Tschorn Geld abheben.

  • Die Hammer kfd-Bienen mit ihrem „Willi“ (Pfarrer Bruno Nebel).

  • Die Prachter „Sternschnuppen“ beim Tanz.

  • Die Rother Tanzkinder.

  • Ein besonderer Dank von Bettina Engels (links) ging an Simon und Britta Kleine für die Mithilfe bei der Einstudierung des kfd-Bienentanzes.

  • Ein Paradevortrag von Jutta Esche mit „De Fott es zo deck“.

  • Heinrich (Birgit Busse) und Hubertinchen (Marlene Lang) plaudern aus vergangenen Zeiten.

  • In der Heiratsvermittlung: Elisabeth Ebach, links, und Jutta Esche als Suchende, die immer wieder mit Vorsätzen ihren Vaters aufwartete.

  • Marcello aus Köln ging über die Tische und brachte den Saal schnell auf Temperatur.

  • Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen ging als „ausgemusterter Lehrer“ auf Stilblüten aus Aufsätzen seiner ehemaligen Schüler ein.

  • Wer kennt heute noch „Botter kiernen“?, ein Sketch mit Jutta Esche und Hildegard Markup.
 
 
Kontakt

Verbandsgemeinde
Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 (2682) 9522 0
Fax: +49 (2682) 9522 84
Nachricht an die Verwaltung
Mitarbeiter

Digitale Poststelle


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Raiffeisenmuseum


Waldschwimmbad

 

Die Badesaison ist eröffnet!

Badezeit: täglich von 10-20 Uhr

Sprechzeiten

Mo.-Fr.8.30 - 12.00 Uhr
Mo.
14.00 - 16.00 Uhr
Do.
14.00 - 18.00 Uhr
Meldeamt Mi.
bis 13.00 Uhr
und Do.
durchgehend

"Ich bin dabei"




Volkshochschule
Volksbildungswerk Hamm (Sieg)
Bankverbindung

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE37573510300010000016

SWIFT-BIC: MALADE51AKI


Volksbank Hamm (Sieg) e.G.
IBAN:DE63573915000030000307
SWIFT-BIC: GENODE51HAM

Ortsplan

RLPDirekt
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK