Hans Helmut Mönnig als glühender Verfechter der Raiffeisenidee und Förderer des Deutschen Raiffeisenmuseums in Hamm gewürdigt und geehrt

Mit Hans Helmut Mönnig, der sich in den vergangenen Jahren als Geschäftsführer  der Stiftung des Förderkreises der Genossenschaftsmitglieder, Münster, herausragende Verdienste um die Entwicklung des Raiffeisenmuseums Hamm erwarb und nunmehr aus Altersgründen aus dem Gremium ausgeschieden ist, wurde ein glühender Verfechter und Förderer der Raiffeisen- und Genossenschaftsidee im Hammer KulturHaus gewürdigt und geehrt.

 

 

Mitglieder des Kuratoriums und Beirats der Stiftung weilten für zwei Tage zu einer Sitzung im Ein Scann-Gästebuch mit ausgesuchten Gästeeintragungen überreichten Bürgermeister Rainer Buttstedt, Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und Wolfgang Ebisch an Hans Helmut Mönning (links). Fotos: Rolf-Dieter RötzelRaiffeisengeburtsort. Die Verdienste von Hans Helmut Mönnig würdigte der Rheinisch-Westfälische Genossen-schaftsverband mit der Ehrennadel in Silber. Die Überreichung nahm Kurato-riumsmitglied Ralf Pauli vor. Von örtlicher Seite dankten die Heimat-freunde im Hammer Land sowie die Verbands- und Ortsgemeinde mit einem von Kai „Semor“ Niederhausen gefertigten Bild, einem Scann-Einband mit ausgesuchten Gästebucheintr-agungen sowie einem guten Tropfen von der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, deren Gründung auf Friedrich Wilhelm Raiffeisen zurück geht.

 

Im KulturHaus hieß Hamms ehemaliger Ortsbürgermeister Hans Schmidt, der seit einem Jahr im Kuratorium der Stiftung des Förderkreises der Genossenschaftsmitglieder vertreten ist, die Gäste aus dem Münsterland herzlich willkommen und führte durch das Nachmittags-Programm. Für das leibliche Wohl sorgte in hervorragender Weise die Hammer Arbeiterwohlfahrt - einen wohlverdienten Beifall konnte diese als herzlichen Dank aufnehmen.

 

Ziel der Stiftung ist es, so Dr. Gerhard Warnking, die von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch begründete Genossenschaftsphilosophie weiter zu fokussieren und zu dokumentieren, dass in Zeiten gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umbrüche die Solidargemeinschaft weiterhin aktuell ist und diese immer wieder neue und bedeutende Relevanzen erhält. Weltweite Verbreitung und tägliche Neugründungen von Genossenschaften belegen dies.

 

IVerabschiedet wurde Hans Helmut Mönnig (vordere Reihe 2.v.r.). Ein besonderer Dank ging auch an dessen Ehefrau. n ihren Laudationen bestätigten Bürgermeister Rainer Buttstedt, Hamms Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und Wolfgang Ebisch von den Hammer Heimatfreunden, das die Stiftung der Genossenschaftsmitglieder in den vergangenen Jahren einiges für die Region Hamm bewegt hat. Dabei werde in vielfältiger Weise die Attraktivität der Genossenschaftsphilosophie verdeutlicht, um diese mit ihren Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung auch jungen Menschen zugänglich zu machen.

 

In  Zusammenarbeit mit den Hammer Heimatfreunden waren die Münsteraner Stiftung und allen voran Hans Helmut Mönnig ein Garant dafür, das Raiffeisenmuseum zu dem zu machen, was es heute als Deutsches Raiffeisenmuseum darstellt. Mönnig setzte sich mit einem großen persönlichen Engagement für die Aufwertung der weltweit bekannten Institution ein. Maßgeblich beteiligt war er am Abschluss des Freundschaftsvertrages zwischen der Stiftung und den Heimatfreunden im Hammer Land, der eine zukunftsweisende und sichere Grundlage dokumentiert.

 

Bürgermeister Rainer Buttstedt bekundete, dass Raiffeisen heute wichtiger denn je sei, Solidarität nehme dabei einen überaus wichtigen Platz ein. „Wir alle müssen Solidarität üben.“ Dies auch im Hinblick auf die gemeinsame Vermarktung der „Historischen Raiffeisenstraße“, eine Straße mit Basis und Symbol. Hans Helmut Mönnig Eintrag ins Gästebuch am Original-Schreibsekretär von Friedrich Wilhelm Raiffeisen durch Münsteraner Vorstands- und Beiratsmitglieder.zugewendet sagte der Bürgermeister, dass sich dieser mit viel Leidenschaft, Engagement und Herzblut am Aufbau des Deutschen Raiffeisenmuseums in Hamm, das zu den führenden Genossenschafts-Ausstellungen in Deutschland und darüber hinaus zählt, beteiligte.

 

Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen zitierte den zwischen der Stiftung und den Hammer Heimatfreunden abgeschlossenen Freund-schaftsvertrag, der mit Leben erfüllt worden sei. „In den zwölf Jahren der Zusammenarbeit wurde viel erreicht.“ Niederhausen bezeichnete Hans Helmut Mönnig als einen Motor mit zahlreichen Initiativen. Wolfgang Ebisch (Hammer Heimatfreunde) ging auf die Begegnungen mit Hans Helmut Mönning stets „auf einer Ebene“ ein, die vom Ehrenvorsitzenden der Heimatfreunde, Kurt Salterberg, in bewegten Worten noch weiter vertieft wurden. Dr. Gerhard Warnking von der Stiftung brachte es „kurz und bündig“ auf einen Punkt. „Bei Hans Helmut Mönnig weiß man, was man hat.

 

Wolfgang Ebisch überreichte für die Heimatfreunde einem guten Tropfen von der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, deren Gründung auf Friedrich Wilhelm Raiffeisen zurück geht. Aufgewertet wurde das Deutsche Raiffeisenmuseum mit zeitgerechten Vitrinen, Überlassung von Archivmaterial und einer wertvollen Bronzebüste „Friedrich Wilhelm Raiffeisen“, Aufstellung einer Raiffeisen-Stele im Eingangsbereich des Museums, Anschaffung von 30 Audio-Guides sowie eines Filmes über das Deutsche Raiffeisenmuseum, beides auch in englisch, französisch, spanisch, japanisch, sowie dem Aufbau einer repräsentativen Homepage für das Deutsche Raiffeisenmuseum.

 

Durch Gewährung von zweckgebundenen Zuschüssen seitens der Stiftung konnten weitere Maßnahmen realisiert werden, darunter die Restaurierung der im Hammer Museum stehenden Raiffeisen-Heimorgel und die Digitalisierung von 65.000 Microfilmaufnahmen aus dem Raiffeisenarchiv. Hinzu kommt eine jährliche finanzielle Unterstützung zu den Sachkosten des Museums.

 

In Würdigung der Verdienste von Hans Helmut Mönnig sprachen Bürgermeister Rainer Buttstedt, Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen und der stellvertretende Vorsitzende der Heimatfreunde, Wolfgang Ebisch, die Hoffnung aus, dass die bisherige gute Zusammenarbeit im genossenschaftlichen Sinne in altbewährter Weise fortgesetzt wird.

 

In bewegten Worten dankte Hans Helmut Mönnig für die Würdigungen und Ehrung. „Alleine ist man gar nichts, nur dann, wenn man Mitstreiter hat“. Rolf-Dieter Rötzel

 

Das von Kai Niederhausen gefertigte Bild wird bei Hans Helmut Mönnig einen Ehrenplatz erhalten.

 
 
Kontakt

Verbandsgemeinde
Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 (2682) 9522 0
Fax: +49 (2682) 9522 84
Nachricht an die Verwaltung
Mitarbeiter

Digitale Poststelle


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Raiffeisenmuseum


Waldschwimmbad

 

Die Badesaison ist eröffnet!

Badezeit: täglich von 10-20 Uhr

Sprechzeiten

Mo.-Fr.8.30 - 12.00 Uhr
Mo.
14.00 - 16.00 Uhr
Do.
14.00 - 18.00 Uhr
Meldeamt Mi.
bis 13.00 Uhr
und Do.
durchgehend

"Ich bin dabei"




Volkshochschule
Volksbildungswerk Hamm (Sieg)
Bankverbindung

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN:DE37573510300010000016

SWIFT-BIC: MALADE51AKI


Volksbank Hamm (Sieg) e.G.
IBAN:DE63573915000030000307
SWIFT-BIC: GENODE51HAM

Ortsplan

RLPDirekt
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK