Bürgermeister-Haus in Flammen

 

Vollbrand in Nassen. Das Anwesen des Ortsbürgermeisters war in Flammen geraten. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Das Wohnhaus konnte gerettet werden.

 
Ortsbürgermeister Reinhold Bay hatte es sich am Samstag gegen 14.30 Uhr gerade im Sportlerheim in Eichelhardt mit seinen vier Kollegen aus den umliegenden Ortschaften zum Seniorennachmittag gemütlich gemacht und man wollte ins Programm einsteigen, als auf der B 256 Feuerwehrfahrzeuge vorbei rauschten und Richtung Nassen fuhren. Sekunden später waren Sirenen zu hören und das Telefon im Sportlerheim klingelte. Eine aufgeregte Stimme teilte mit, dass das Gebäude des Ortsbürgermeisters brenne. Ein Nachbar hatte Brandgeruch im Ort festgestellt und sah dann auch schon aus dem Dach des Nebengebäudes von Rainhold Bay dicken Qualm aufsteigen. Selber bei der Feuerwehr, alarmierte er die Polizei in Altenkirchen und die löste Vollalarm aus. Nebengebäude mit Wohnhaus in Brand. Die Feuerwehr Altenkirchen kam, als das Haus bereits voll in Brand geraten war. Die Erstangriffe wurden durchgeführt, Atemschutztrupps gingen ins Gebäude. Der Teleskopmast gewährleistete den Löschangriff von oben. Der Löschzug Neitersen wurde zur Löschunterstützung nachalarmiert, der Löschzug Hamm wurde zur Sicherstellung der Wasserversorgung hinzugezogen. Das DRK Altenkirchen stellte zur Sicherheit Rettungssanitäter ab. Insgesamt waren am Löscheinsatz über 70 Feuerwehrmänner vor Ort. Die Dachgeschosse der angebauten Scheune und des Garagenanbaus wurden samt Einrichtungen ein Opfer des Feuers. Das Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar angebundene Wohngebäude wurde durch die Feuerwehr verhindert. Das Feuer hatte in einer Garage im Erdgeschoß schon Nahrung gefunden. Ein Aufsitzmäher wurde stark beschädigt. Alte Traktoren hingegen konnten noch von der Feuerwehr und Bürgern vor den Flammen gerettet werden. Zur Zeit des Brandausbruches befanden sich keine Personen im Anwesen. Die Schadenshöhe beziffert die Polizei auf etwa 100000 Euro. Insgesamt warwen etwa 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren von Altenkirchen, Neitersen und Hamm im Einsatz. Zur Brandursache hat die Kripo in Betzdorf die Ermittlungen aufgenommen. (Text und Fotos W. Wachow)
Der Dachstuhl ist durchgebrannt.
Ein Trupp versucht einen Innenangriff.

 
 
 
Kontakt

Freiw. Feuerwehr Hamm (Sieg)

Fürthener Straße 12

57577 Hamm (Sieg)

Telefon: 02682 96 88 38

Fax:        02682 37 91

Mail: info@feuerwehr-hamm.com

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK