Einsatz Nr. 63

Dachstuhl des Dorfgemeinschaftshauses Ückertseifen brannte

 

                  

 

 

Am Samstagabend um 18.31 Uhr wurde die Feuerwehr Hamm zum Dorfgemeinschaftshaus nach Ückertseifen gerufen. Vermutlich hatte dort ein technischer Defekt in der Elektroinstallation einen Schwelbrand im Dachgeschoss ausgelöst. Die Anwohner hatten schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche unternommen, die starke Rauchentwicklung verhinderte jedoch das löschen des Brandes.
Wehrmänner gingen mit Atemschutzgeräten in das Gebäude und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Das Dach des Gebäudes musste anschließend geöffnet werden, um
an weitere Glutnester zu gelangen. Mit einer Schaumpistole wurden die Balken des Dachstuhls eingeschäumt. Im Einsatz waren 30 Kräfte der Feuerwehr Hamm unterstützt durch die Löschgruppe Windeck-Leuscheid. Der DRK Ortsverein Hamm war mit einen Krankenwagen zum Eigenschutz der Einsatzkräfte angerückt.
VG-Bürgermeister Rainer Buttstedt und der Ortsbürgermeister Uwe Heiden waren ebenfalls vor Ort und holten sich Informationen bei Wehrleiter Dirk Sälzer. Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

 

Fotos: Feuerwehr

Übersicht
Originalgröße
 
Das Dach musste geöffnet werden um die Balken zu kontrollieren.
Das Dach musste geöffnet werden um die Balken zu kontrollieren.
Das Dach musste geöffnet werden um die Balken zu kontrollieren.
Übersicht
Originalgröße
 
Zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutz im Dachgeschoss kontrollieren den ausgebrannten Sicherungskasten.
Zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutz im Dachgeschoss kontrollieren den ausgebrannten Sicherungskasten.
Zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutz im Dachgeschoss kontrollieren den ausgebrannten Sicherungskasten.
Übersicht
Originalgröße
 
Mit der Schaumpistole werden die Glutnester abgelöscht.
Mit der Schaumpistole werden die Glutnester abgelöscht.
Mit der Schaumpistole werden die Glutnester abgelöscht.
Übersicht
Originalgröße
 
Ein Sicherheitstrupp steht in ständiger Alarmbereitschaft bei der Atemschutzüberwachung.
Ein Sicherheitstrupp steht in ständiger Alarmbereitschaft bei der Atemschutzüberwachung.
Ein Sicherheitstrupp steht in ständiger Alarmbereitschaft bei der Atemschutzüberwachung.
 
 
 
 
 
   
   
 
 

  • Das Dach musste geöffnet werden um die Balken zu kontrollieren.

  • Zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutz im Dachgeschoss kontrollieren den ausgebrannten Sicherungskasten.

  • Mit der Schaumpistole werden die Glutnester abgelöscht.

  • Ein Sicherheitstrupp steht in ständiger Alarmbereitschaft bei der Atemschutzüberwachung.
 
 
Kontakt

Freiw. Feuerwehr Hamm (Sieg)

Fürthener Straße 12

57577 Hamm (Sieg)

Telefon: 02682 96 88 38

Fax:        02682 37 91

Mail: info@feuerwehr-hamm.com

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK