Einsatz Nr. 86

Zimmerbrand in Pracht schnell unter Kontrolle - hoher Sachschaden am Gebäude

 

 

                           

 

Am Freitagmittag kurz vor zwei Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur die Feuerwehr Hamm mit dem Stichwort Gebäudebrand ohne Menschenrettung. Als die ersten Kräfte im Alten Schulweg in Pracht ankamen, drang schon schwarzer Rauch aus einem Fenster im Obergeschoss. Der Hausbesitzer teilte dem Einsatzleiter mit, das ein Bett in dem Kinderzimmer im Obergeschoss in Flammen steht. Menschen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude. Zwei Feuerwehrmänner gingen mit Atemschutzgeräten ausgerüstet in das Gebäude vor und konnten den Brandherd schnell lokalisieren. Das brennende Bett konnte mit wenigen Wasserstößen aus dem Strahlrohr gelöscht werden. Der Brandrauch hatte sich allerdings schon im gesamten Obergeschoss ausgebreitet und folgeschweren Schaden angerichtet, sodass die obere Etage des Wohnhauses unbewohnbar ist. Mit einen Überdrucklüfter wurde der vorhandene Rauch aus dem Haus geblasen um weitere Glutnester aufzuspüren. Bei dieser Suche lieferte die Wärmebildkamera der Wehr wertvolle Erkenntnisse.

"Der Hauseigentümer habe vorbildlich gehandelt", sagte Einsatzleiter Alexander Müller. Nachdem ein Löschversuch mit eigenen Mitteln gescheitert war, schloss er die Tür des Raumes in dem der Brand ausgebrochen war und alarmierte sofort die Feuerwehr. Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes betreute die Bewohner des Hauses, da diese den giftigen Brandrauch eingeatmet hatten.

Die Hammer Wehr war mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (am)

 

Fotos: Wolfgang Wachow, Feuerwehr Hamm

Übersicht
Originalgröße
 
Zwei Atemschutzträger lassen sich bei Atemschutzüberwacher registrieren.
Zwei Atemschutzträger lassen sich bei Atemschutzüberwacher registrieren.
Zwei Atemschutzträger lassen sich bei Atemschutzüberwacher registrieren.
Übersicht
Originalgröße
 
Die Anfahrt zur Einsatzstelle bereitete einige Probleme, da die Straßen recht eng für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr sind.
Die Anfahrt zur Einsatzstelle bereitete einige Probleme, da die Straßen recht eng für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr sind.
Die Anfahrt zur Einsatzstelle bereitete einige Probleme, da die Straßen recht eng für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr sind.
Übersicht
Originalgröße
 
Wie groß die Hitze im brennenden Zimmer war, zeigt dieser Rest eines Fernsehers.
Wie groß die Hitze im brennenden Zimmer war, zeigt dieser Rest eines Fernsehers.
Wie groß die Hitze im brennenden Zimmer war, zeigt dieser Rest eines Fernsehers.
Übersicht
Originalgröße
 
Mit einem Lüfter wird der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen.
Mit einem Lüfter wird der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen.
Mit einem Lüfter wird der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen.
Übersicht
Originalgröße
 
Über eine Steckleiter macht sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage im Obergeschoss.
Über eine Steckleiter macht sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage im Obergeschoss.
Über eine Steckleiter macht sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage im Obergeschoss.
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 

  • Zwei Atemschutzträger lassen sich bei Atemschutzüberwacher registrieren.

  • Die Anfahrt zur Einsatzstelle bereitete einige Probleme, da die Straßen recht eng für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr sind.

  • Wie groß die Hitze im brennenden Zimmer war, zeigt dieser Rest eines Fernsehers.

  • Mit einem Lüfter wird der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen.

  • Über eine Steckleiter macht sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage im Obergeschoss.
 
 
Kontakt

Freiw. Feuerwehr Hamm (Sieg)

Fürthener Straße 12

57577 Hamm (Sieg)

Telefon: 02682 96 88 38

Fax:        02682 37 91

Mail: info@feuerwehr-hamm.com

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK