Freiwillige Feuerwehr Hamm feierte mit einem glanzvollen zweitägigen Fest das 100-jährige Bestehen

"Für ihren freiwilligen und ehrenamtlichen Dienst nehmen die Feuerwehrangehörigen eine hohe Belastung auf sich. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung“, bekundete der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch als Schirmherr beim 100-jährigen Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Hamm.
 

Mit einem glanzvollen Festkommers, dem Großen Zapfenstreich, einem tollen Feuerwerk und einem informativen „Tag der offenen Tür“ feierte die Freiwillige Feuerwehr Hamm ihr 100-jähriges Bestehen an zwei Tagen mit der Bevölkerung, zahlreichen Gästen und befreundeten Wehren. Durch den zweistündigen Kommers, der musikalisch in hervorragender Weise und mit viel Beifall bedacht von der Big-Band der IGS Hamm unter Leitung von Peter Krämer intoniert wurde, führte Bernd Brenner. Unter den zahlreichen Ehrengästen konnten auch die heimischen  Abgeordneten des Bundestages und des Landtages, Vertreter der Kommunen, benachbarter Wehren, Vereine und Institutionen, Ortsbürgermeister, Mitglieder des Verbandsgemeinderates Hamm, Wehrleiter und eine Abordnung der befreundeten Wehr aus Pattensen begrüßen werden.


Die Redner sprachen der Hammer Wehr Dank und Anerkennung für ihren aufopferungsvollen Dienst am Nächsten aus.  Jubiläumsveranstaltungen dienten jedoch nicht nur dem Erfahrungsaus-tausch und der Kameradschaftspflege, sondern seien für die Bevölkerung eine willkommene Gelegenheit, ihrer Feuerwehr einen gebührenden Dank entgegen zu bringen. 100 Jahre Feuerwehr Hamm bedeuteten nicht nur Dienst zur Abwehr und Bekämpfung von Gefahren im Brand- und Katastropheneinsatz, sondern auch 100 Jahre Mitgestaltung des öffentlichen und kulturellen Lebens. Respekt verdienten dabei nicht nur die Aktiven, sondern auch deren Familien, die oftmals in Verzicht üben müssten.

 

Hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft der Hammer Wehr

Buttstedt merkte an, das die Hammer Wehr in den vergangenen Jahrzehnten immer einen besonderen Stellenwert in den Gremien auf Verbandsgemeindeebene eingenom-men hätte. In Abstimmung mit den Wehrleitungen sei der Fahrzeugpark, die Ausrüstung und nicht zuletzt das Feuerwehrhaus stets der zeitgemäßen Entwicklung angepasst und in den letzten 15 Jahren über 1,1 Millionen Euro investiert worden. Der Bürgermeister hob weiter die gut funktionierende interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren Wissen, Altenkirchen, Rosbach und Morsbach heraus. So könne eine noch schnellere und effektivere Gefahrenabwehr gewährleistet werden. Die Jubiläumswehr, die in diesem Jahr bereits zu 69 Einsätzen alarmiert worden sei, zeichne sich besonders durch ihre hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft aus. Im vergangenen Jahr seien zudem 3.500 ehrenamtliche Stunden geleistet worden. „Freiwilliges und ehrenamtliches Wirken ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich“, betonte Innenminister Karl Peter Bruch. Das Land setze auch in Zukunft auf die Anpassungsfähigkeit der Feuerwehren. „Die Feuerwehren sind eine unverzichtbare Säule der Sicherheit. Sie sichern unser aller Leben.“ Die Hammer Wehr wirke mit ihrer Hilfsbereitschaft nunmehr seit einhundert Jahren vorbildlich und verkörpere durch das uneigennützige Engagement wichtige Tugenden. „Bleiben sie weiterhin so tatkräftig, unermüdlich und wirkungsvoll zum Wohle der Gemeinschaft und kehren sie stets gesund und wohlbehalten von den Einsätzen zurück“, rief der Innenminister den Wehrleuten abschließend zu. In Vertretung von Landrat Michael Lieber übermittelte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan die Grüße der Kreisgremien, der für den Erhalt der Pflichtfeuerwehren plädierte. „Die Hammer Wehr hat einen guten Ruf im Landkreis Altenkirchen. Macht so weiter“, bekundete Schwan. Das Leis-tungsspektrum sei in den vergangenen Jahrzehnten stetig angestiegen. „In jeder Notlage und rund um die Uhr stehen unsere Feuerwehren zur Verfügung. Auf die Wehrleute können die Bürgerinnen und Bürger zählen.“

Brandschutz vor dem Gründungsjahr 1909
Trotz aller Fortschritte in der Technik und der Wissenschaft sei im Feuerwehrwesen keine Ver-ringerung der vielfältigen Gefahren eingetreten, bekundete Peter Benner als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen und im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz. „Dabei ist das Einsatzspektrum nicht mehr auf den originären Brandeinsatz begrenzt, vielmehr treten immer wieder außergewöhnliche Schadensereignisse auf, die von den Feuerwehrfrauen- und männern in hervorragender Weise gemeistert werden. Ohne Kamerad-schaft und Teamfähigkeit wäre dies nicht möglich.“ Es sei immer schwierig, so Wehrleiter Dirk Sälzer, am Ende einer Veranstaltung eine Rede zu halten und in dieser nicht die bereits von den Vorrednern angesprochenen Punkte zu wiederholen. Sälzer informierte, da bereits alles gesagt worden war, Dank der Unterstützung der beiden Heimatforscher Dieter Krämer und Klaus Schumacher über den Brandschutz in Hamm vor dem Gründungsjahr der Hammer Wehr im Jahre 1909. Geschichtliches und Kuriositäten wurden dabei vermittelt. Ein im Jahre 1898 nach einem Feuerwehreinsatz verfasstes Gedicht trug Klaus Schumacher vor. Schmunzeln war angesagt. Abschließend dankte Sälzer allen, die zum Gelingen des Festes beitrugen. Weitere Glückwünsche und Dankesworte übermittelten Klaus Thiesbonenkamp (Hammer Heimatfreunde), Dieter Enders (AC Hamm), Harald Witt (DLRG Hamm), Manfred Geldsetzer (MGV „Liedertafel“ Hamm), Andreas Langenbach (Schützengesellschaft Hamm), Uwe Fleischmann von der Feuerwehr Pattensen/Niedersachen, mit der die Hammer Wehr seit 29 Jahren freundschaftlich verbunden ist, Roman Rüth (Feuerwehr Wissen), Günter Imhäuser (Feuerwehr Altenkirchen) und Alois Lück als Sprecher der Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Hamm. Nach einem Fassanstich durch Bürgermeister Rainer Buttstedt gestalteten die Show-Kapelle „Snowbirds“ und die Tanzgruppe „Fidele Jongen“ das Abendprogramm. Eingebunden waren zudem der „Große Zapfenstreich“ unter Mitwirkung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen, des Spielmannszuges „Alte Kameraden“ Niederhövels und der Freiwillige Feuerwehr Hamm, sowie ein Feuerwerk. Am gestrigen Sonntag gaben die Feuerwehr Hamm und die ihr angeschlossene Rettungshundestaffel einen Einblick in ihre Arbeit.

Beförderungen und Ernennungen
Eine besondere Ehre wurde achtzehn Hammer Feuerwehrmitglieder zuteil, die von Innenminister Karl-Peter Bruch, Bürgermeister Rainer Buttstedt und Wehrleiter Dirk Sälzer Beförderungs- und Ernennungsurkunden entgegen nehmen konnten. Befördert wurden Michaela Gollnow zur Feuer-wehrfrau, Julian von Glasow, Marc Krämer und Marcel Röhrig zum Feuerwehrmann, Anne Kuk-lik und Rebecca Sälzer zur Oberfeuerwehrfrau, Mark Daniel Eibach, Kevin Jung und Torben We-ber zum Oberfeuerwehrmann, Martina Kuklik zur Hauptfeuerwehrfrau, Markus Grieger, Benja-min Pisonic, Jürgen Solbach und Sascha Urgast zum Hauptfeuerwehrmann. Thomas Braunisch, Dirk Kuklik, Karl-Ulrich Paul und Jörg Schumacher erhielten die Ernennung zum Löschmeister. Für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr verlieh der Innenminister das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen an Hartmut Schmidtke. Ein weiterer Bericht über den „Tag der offenen Tür“ wird im nächsten Mitteilungsblatt abgedruckt.

Übersicht
Originalgröße
 
Als Erinnerung an das 100-jährige Jubiläum überreichte Bürgermeister Rainer Buttstedt einen Raiffeisen-Glaskopf an den Schirmherrn Karl-Peter Bruch.
Als Erinnerung an das 100-jährige Jubiläum überreichte Bürgermeister Rainer Buttstedt einen Raiffeisen-Glaskopf an den Schirmherrn Karl-Peter Bruch.
Als Erinnerung an das 100-jährige Jubiläum überreichte Bürgermeister Rainer Buttstedt einen Raiffeisen-Glaskopf an den Schirmherrn Karl-Peter Bruch.
Übersicht
Originalgröße
 
Den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz übergab Innenminister Karl-Peter Bruch als Schirmherr des 100-jährigen Jubiläumsfestes der Hammer Wehr an Bürgermeister Rainer Buttstedt und Wehrleiter Dirk Sälzer.
Den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz übergab Innenminister Karl-Peter Bruch als Schirmherr des 100-jährigen Jubiläumsfestes der Hammer Wehr an Bürgermeister Rainer Buttstedt und Wehrleiter Dirk Sälzer.
Den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz übergab Innenminister Karl-Peter Bruch als Schirmherr des 100-jährigen Jubiläumsfestes der Hammer Wehr an Bürgermeister Rainer Buttstedt und Wehrleiter Dirk Sälzer.
Übersicht
Originalgröße
 
Die Festlichkeiten am Samstagabend eröffnete Bürgermeister Rainer Buttstedt mit einem Fassanstich.
Die Festlichkeiten am Samstagabend eröffnete Bürgermeister Rainer Buttstedt mit einem Fassanstich.
Die Festlichkeiten am Samstagabend eröffnete Bürgermeister Rainer Buttstedt mit einem Fassanstich.
Übersicht
Originalgröße
 
Einen gefüllten Briefumschlag hatte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan mitgebracht.
Einen gefüllten Briefumschlag hatte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan mitgebracht.
Einen gefüllten Briefumschlag hatte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan mitgebracht.
Übersicht
Originalgröße
 
Ein großartiges Feuerwerk wurde am Samstagabend abgebrannt.
Ein großartiges Feuerwerk wurde am Samstagabend abgebrannt.
Ein großartiges Feuerwerk wurde am Samstagabend abgebrannt.
Übersicht
Originalgröße
 
Feuerwerk 100 Jahre.jpg
Feuerwerk 100 Jahre.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Für die Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Hamm übermittelte deren neuer Ortsbürgermeistersprecher Alois Lück den Dank und die Glückwünsche.
Für die Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Hamm übermittelte deren neuer Ortsbürgermeistersprecher Alois Lück den Dank und die Glückwünsche.
Für die Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Hamm übermittelte deren neuer Ortsbürgermeistersprecher Alois Lück den Dank und die Glückwünsche.
Übersicht
Originalgröße
 
Innenminister Karl-Peter Bruch, links, führte die Liste der Ehrengäste an.
Innenminister Karl-Peter Bruch, links, führte die Liste der Ehrengäste an.
Innenminister Karl-Peter Bruch, links, führte die Liste der Ehrengäste an.
Übersicht
Originalgröße
 
Nicht nehmen ließ es sich Schirmherr Karl-Peter Bruch die Urkunden zu den  Beförderungen und Ernennungen zu überreichen.
Nicht nehmen ließ es sich Schirmherr Karl-Peter Bruch die Urkunden zu den  Beförderungen und Ernennungen zu überreichen.
Nicht nehmen ließ es sich Schirmherr Karl-Peter Bruch die Urkunden zu den Beförderungen und Ernennungen zu überreichen.
Übersicht
Originalgröße
 
Oft unterschreibt Innenminister Bruch Dankurkunden für einen langjährigen Dienst in der Feuerwehr. Hartmut Schmidtke konnte aus den Händen Bruchs eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige aktive und pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr Hamm entgegen nehmen.
Oft unterschreibt Innenminister Bruch Dankurkunden für einen langjährigen Dienst in der Feuerwehr. Hartmut Schmidtke konnte aus den Händen Bruchs eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige aktive und pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr Hamm entgegen nehmen.
Oft unterschreibt Innenminister Bruch Dankurkunden für einen langjährigen Dienst in der Feuerwehr. Hartmut Schmidtke konnte aus den Händen Bruchs eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige aktive und pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr Hamm entgegen nehmen.
Übersicht
Originalgröße
 
Peter Benner überreichte Ehrengaben des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen.
Peter Benner überreichte Ehrengaben des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen.
Peter Benner überreichte Ehrengaben des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen.
Übersicht
Originalgröße
 
Verdienten Beifall und ein besonderes Lob des Innenministers erhielt die Big-Band der IGS Hamm unter Leitung von Peter Krämer.
Verdienten Beifall und ein besonderes Lob des Innenministers erhielt die Big-Band der IGS Hamm unter Leitung von Peter Krämer.
Verdienten Beifall und ein besonderes Lob des Innenministers erhielt die Big-Band der IGS Hamm unter Leitung von Peter Krämer.
Übersicht
Originalgröße
 
Zahlreiche Beförderungen und Ernennungen standen im Rahmen des Kommers zum 100-jährigen Bestehen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hamm an.
Zahlreiche Beförderungen und Ernennungen standen im Rahmen des Kommers zum 100-jährigen Bestehen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hamm an.
Zahlreiche Beförderungen und Ernennungen standen im Rahmen des Kommers zum 100-jährigen Bestehen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hamm an.
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 

  • Als Erinnerung an das 100-jährige Jubiläum überreichte Bürgermeister Rainer Buttstedt einen Raiffeisen-Glaskopf an den Schirmherrn Karl-Peter Bruch.

  • Den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz übergab Innenminister Karl-Peter Bruch als Schirmherr des 100-jährigen Jubiläumsfestes der Hammer Wehr an Bürgermeister Rainer Buttstedt und Wehrleiter Dirk Sälzer.

  • Die Festlichkeiten am Samstagabend eröffnete Bürgermeister Rainer Buttstedt mit einem Fassanstich.

  • Einen gefüllten Briefumschlag hatte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan mitgebracht.

  • Ein großartiges Feuerwerk wurde am Samstagabend abgebrannt.


  • Für die Ortsgemeinden innerhalb der Verbandsgemeinde Hamm übermittelte deren neuer Ortsbürgermeistersprecher Alois Lück den Dank und die Glückwünsche.

  • Innenminister Karl-Peter Bruch, links, führte die Liste der Ehrengäste an.

  • Nicht nehmen ließ es sich Schirmherr Karl-Peter Bruch die Urkunden zu den Beförderungen und Ernennungen zu überreichen.

  • Oft unterschreibt Innenminister Bruch Dankurkunden für einen langjährigen Dienst in der Feuerwehr. Hartmut Schmidtke konnte aus den Händen Bruchs eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige aktive und pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr Hamm entgegen nehmen.

  • Peter Benner überreichte Ehrengaben des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen.

  • Verdienten Beifall und ein besonderes Lob des Innenministers erhielt die Big-Band der IGS Hamm unter Leitung von Peter Krämer.

  • Zahlreiche Beförderungen und Ernennungen standen im Rahmen des Kommers zum 100-jährigen Bestehen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hamm an.
 
 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK