Multifunktionshalle in Hamm wurde eingeweiht - Beim Bau noch Geld gespart

Die Zeit der Enge ist endgültig vorbei: Die Hammer Feuerwehr verfügt endlich über den erforderlichen Platz für ihre Fahrzeuge. Am Samstag stand die Einweihung der Multifunktionshalle an, zu der zahlreiche Gäste kamen.
Für ihren engagierten Einsatz beim Anbau an das Feuerwehrhaus in Hamm gab es bei der Einweihung ein offizielles Dankeschön von Wehrleiter Dirk Sälzer und Bürgermeister Rainer Buttstedt. (Bild unten)
 

Die Feuerwehr Hamm erhielt 1980 ein neues Domizil am der Fürthener Straße. Doch dieses Gebäude platzte inzwischen aus allen Nähten, es war in der Fahrzeughalle deutlich zu eng geworden. Ein Anbau war unausweichlich, und die Bauarbeiten begannen im März 2007.
Am Samstag wurde nun die neue Fahrzeughalle eingeweiht, die als Multifunktionshalle konzipiert ist. Hier stehen nicht nur die einsatzbereiten Fahrzeuge, hier können auch nach den Einsätzen die Gerätschaften und Fahrzeuge gereinigt werden. Dies geschah in Hamm bislang unter freiem Himmel und war im Winter oft mit großen Schwierigkeiten verbunden.
"Jetzt haben wir 990 Quadratmeter Nutzfläche und sind damit fit für die Zukunft", betonte Bürgermeister Rainer Buttstedt in seiner Ansprache während der Feier. Mit rund 192000 Euro war der Anbau kalkuliert worden, so Buttstedt. Durch das besondere Engagement der Wehrleute und von privater Seite her konnten erfreulicherweise rund 13000 Euro eingespart werden. "Den 19 Personen gehört unser aller Dank, sie haben sich freiwillig für die Sache eingesetzt", lobte der Bürgermeister und schloss in den Dank auch die bauausführenden Unternehmen und die Bauamtsmitarbeiter ein, die weit über das übliche Maß hinaus an der Realisierung mitgewirkt hatten.
Im Namen des Rates und der Ortsgemeinde gab es den offiziellen Dank und ein kleines Geschenk für den besonderen Einsatz. Elektrik, Wasser und Heizung konnten von den Feuerwehrangehörigen sowie Unterstützung von privater Seite kostengünstig eingebaut werden. Wehrleiter Dirk Sälzer erklärte die eingebauten Besonderheiten im Detail. Sein Dank galt den Männern, die sich unermüdlich eingesetzt hatten.
Landrat Michael Lieber wusste diesen besonderen Einsatz ebenfalls zu würdigen. "Auch wenn der Kreis den Anbau nicht fördert, wissen wir sehr wohl die ehrenamtlichen Leistungen zu schätzen, ohne Eigenleistung geht bei den Wehren im Kreis fast gar nichts mehr", so Lieber, der ein Geschenk mitgebracht hatte.
Zur Feier waren Vertreter von Rat und Verwaltung in Hamm, die Ortsbürgermeister, KFI Eckard Müller, die Führungen der Wehren Wissen und Altenkirchen, der Polizei Altenkirchen und des Fördervereins sowie weitere Gäste gekommen. Reinhold Stoll wurde zum Feuerwehrmann und Rüdiger Mertens zum Oberbrandmeister befördert. Einen besonderen Moment erlebten auch die ganz jungen Wehrleute: Den Abschied von Hansi Ludwig und Wolfgang Baier, die beide seit mehr als 40 Jahren aktiv in der Feuerwehr Hamm ihren Dienst versahen. Beide erreichten die vorgeschriebene Altersgrenze und wurden offiziell verabschiedet.

Fotos und Bericht: Helga Wienand (Rhein-Zeitung)

 

Aus dem aktiven Feuerwehrdienst wurden Wolfgang Baier (2.v.l.) und Hansi Ludwig (2.v.r.) nach über 40 Jahren verabschiedet.
 
 

 Aktuelles Thema

Erhöhte Waldbrandgefahr !!!




Ein umsichtiges Verhalten jeder Waldbesucherin und jedes Waldbesuchers kann helfen, Waldbrände zu vermeiden.


Lesen sie hier mehr....

  Kurz informiert

nächster Schulungsabend:

Samstag, 21.03.2020 17.00 h

 

nächste Dienstagsübung:

Dienstag, 09.06.2020 18.15 h

 

letzter Einsatz Löschzug:

26.05.2020  16.13 Uhr

Industriebrand, Hamm


letzter Einsatz Hundestaffel:

25.05.2020 19.11 Uhr

Vermisstensuche, Müschenbach

  weitere Info´s

 Interner Bereich

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK