Grundausbildungslehrgang in Hamm

In den nächsten sieben Wochen ist der Grundausbildungslehrgang zu Gast im Feuerwehrhaus Hamm. Feuerwehren aus verschiedenen Verbangsgemeinden im Kreis Altenkirchen entsenden ihre Anwärter um ihnen die Grundlagen von Brennen und Löschen, der technischen Hilfeleistung als auch die Gesetzlichen Grundlagen zu vermitteln.
 

Die Hammer Wehr unterstütze die Kreisausbilder am ersten Samstag, als zum Thema "Brennen und Löschen" auch der Fettbrand auf dem Stundenplan stand. Jörg Schumacher und Alexander Müller hatten den üblichen Fettbrand schon vorbereitet. In einem Topf brannte Fett und Schumacher zeigte wie einfach man dieses Feuer ersticken kann, in dem der Deckel einfach auf den brennenden Topf gesetzt wird. Er betonte aber deutlich, das diese noch eine ganze Zeit drauf bleiben muss, da sich das heisse Fett sofort wieder entzündet.

 

         

 

Müller machte dann deutlich, was passiert wenn man einen solchen Fettbrand mit Wasser versucht zu löschen.

Das Wasser taucht unter das brennende Fett ab und verdampft schlagartig. Aus einem Liter Wasser werden in wenigen Sekunden 1700 Liter Wasserdampft, die das brennende Fett "Explosionsartig" aus dem Topf schleudern. Auf der Wiese am Feuerwehrhaus zeigt die Vorführung aber noch nicht die komplette Auswirkung, die solch eine Fettexplosion haben kann.

 

       

 

In einer Küche zum Beispiel können die Folgen für die Person, die das Wasser in das brennende Fett schüttet, viel verheerender Ausfallen. Verbrennungen zweiten und dritten Grades sind nicht selten; die auch tödlich ausgehen können. Deswegen zeigen die Feuerwehren gerade bei ihrem Tag der offenen Tür immer wieder die vorgehensweise bei solchen Bränden, damit auch sie sich in Zukunft Richtig verhalten und bei Löschversuchen keinen bleibenden Schaden erleiden. (am)

 

Fotos: Christina Müller

 

 

 

 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK