Grundschüler und Kindergartenkinder besuchen die Feuerwehr

Besuch bekam kürzlich die Hammer Feuerwehr von einer 3. Klasse der Grundschule sowie einer Gruppe des katholischen Kindergarten Hamm. Jörg Schumacher und sein Team mussten sich den vielen Fragen rund um das Thema Feuerwehr stellen und diese im Rahmen der Brandschutzerziehung beantworten.

 

 

Ende März war der katholische Kindergarten mit ihrer "Schultütenbande" und den Erzieherinnen Bozena Helisch und Christina Müller zu Gast im Feuerwehrhaus. Die Woche zuvor hatte man schon im Kindergarten die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr besprochen. Ebenso wurde mit einer Telefonanlage das Absetzen eines Notrufs geübt, eine sehr wichtige Sache, wie Jörg Schumacher von der Hammer Wehr berichtet.

 

           

 

Ohne einen Notruf über die Telefonnummer 112 könnte keine Feuerwehr alarmiert werden. Wichtig sind dann noch die Angaben: was passiert ist, wo es passiert ist, wieviel Personen betroffen sind und auf Rückfragen warten. Beim Rundgang durch die Fahrzeughalle standen die großen Einsatzfahrzeuge im Mittelpunkt ebenso wie die Schutzkleidung der Wehrleute. Mit einem kleinen Gastgeschenk bedankte sich die Gruppe für den tollen Nachmittag bei der Feuerwehr. (am)

 

Anfang April waren dann 23 Kinder der dritten Klasse der Grundschule Hamm/Sieg mit ihrer Lehrerin, Frau Prieu und drei Lehramt-Studentinnen zu Gast bei der Hammer Wehr.

Schulklassenbetreuer Jörg Schumacher führte mit zwei weiteren Kameraden, nach kurzer Begrüßung im Schulungsraum, die in drei Gruppen aufgeteilten Kinder durch das Feuerwehrhaus.

Dabei wurden nicht nur die Einsatzfahrzeuge samt Ausrüstung gezeigt, sondern auch die Funkeinsatzzentrale, Atemschutzwerkstatt, Stiefel- und Schlauchwaschanlage.

 

         

 

Viel Spaß hatten die Kinder beim Anprobieren der verschiedenen Einsatzkleidungen.

Nach der Einstündigen Besichtigung traf man sich erneut im Schulungsraum, wo die Kinder den Wehrmännern noch einige interessante Fragen stellen konnten, z.B. wie viele Einsätze die Feuerwehr fährt und ob sich jemand schon mal im Einsatz verletzt hätte.

Beim Abschied, mit Blaulicht und Martinshorn, forderten die Kinder spontan eine Zugabe. (tb)

 

Fotos: Thomas Braunisch (1), Christina Müller (2)

 

 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK