Rückblick und Ausschau bei Jahresschlußbesprechung

Vielseitige und überaus facettenreiche Arbeiten stehen auf der umfangreichen Aufgaben-Agenda der ehrenamtlich tätigen Freiwilligen Feuerwehr Hamm. In der gut besuchten Jahresabschlussbesprechung, in der auch Beförderungen ausgesprochen wurden, hielt man Rückblick und darauf basierend einen Ausblick auf das laufende Jahr.

 

Die Einsätze der Stützpunktfeuerwehr stiegen von 72 im Jahre 2014 auf neunzig im vergangenen Jahr und kamen damit bis auf sechs an den Spitzenwert des Jahres 2009 heran. Aktuell liegt man bereits bei 11 Einsätzen. Die der Wehr angegliederte Rettungshundestaffel verzeichnete gleichbleibende 14 Einsätze.

Die Brandeinsätze (13 Gebäude/8 sonstige Objekte/2 Fahrzeuge/4 Brandsicherheitswachen) hatten sich gegenüber dem Vorjahr von 23 auf 27 erhöht. Um fünf auf 36 zurückgegangen sind die Hilfeleistungen. Diese untergliedern sich in 4 Ölspuren, 4 Verkehrsunfälle, 17 Sturm- und 11 sonstige Einsätze. Mehr als verdreifacht haben sich dagegen die Fehlalarme/Brandmeldeanlagen. Waren es im Jahre 2014 acht, stiegen diese im Vorjahr auf 27 an.

In seinem weiteren detaillierten Jahresbericht bekundete Wehrleiter Heiko Grüttner, dass neben den Einsätzen 12 Wochenend-Übungen, 31 Dienstagsübungen, sowie  Aus- und Fortbildungen auf Kreisebene, an der Landesfeuerwehrschule Rheinland-Pfalz und sonstige Lehrgänge anstanden. Darüber hinaus erbrachte die Wehr ehrenamtliche Arbeitsstunden an Fahrzeugen, Geräten und im Feuerwehrhaus.

Das Feuerwehrwesen entwickle sich auf Grund der hohen Technisierung ständig weiter. Deshalb sei es überaus wichtig, sich fortzubilden und an Übungen teilzunehmen, so der Wehrleiter.

Bürgermeister Rainer Buttstedt sprach von einem großen ehrenamtlichen Einsatz der 56 Personen umfassenden Hammer Wehr. Wie auch Wehrleiter Heiko Grüttner übermittelte er den Aktiven für die vorbildliche Einsatz- und Leistungsbereitschaft einen aufrichtigen Dank. In diesen wurden auch die Ehepartner mit eingeschlossen. Ein weiteres Dankeschön ging an den Förderverein, der seit vielen Jahren mit seinen Unterstützungen wertvolle Hilfestellungen gibt.


          

                          Bürgermeister Rainer Buttstedt (vorne links) und Wehrleiter Heiko Grüttner (hinten links) sprachen 11 Beförderungen aus.


In seinen weiteren Ausführungen ging Buttstedt auf die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens (ELW1) ein. Die Genehmigung der ADD zur vorzeitigen Beschaffung liege bereits vor. Die Bestellung wird in diesem Jahr und die Auslieferung dann im nächsten Jahr erfolgen.

Nach dem Kassenbericht von Bernd Brenner bescheinigte Dirk Sälzer für die Kassenprüfer eine ordnungsgemäß geführte Kasse; einstimmig erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Das Kassenprüfer-Team wird durch Marco Kötz ergänzt.

Am Freitag, 8. April, findet die weit in der Region bekannte Ü-30-Party statt. Weiter vorgesehen sind ein Familiennachmittag am Samstag, 27. August, im Feuerwehrhaus sowie ein „Tag der offenen Tür“ am 9. Oktober im Rahmen des 20-jährigen Bestehens des Fördervereins. Streckenposten werden bei der Westerwald-Rallye am 2. April und „Siegtal pur“ am 3. Juli gestellt. (rö)


Beförderungen:


Oberbrandmeister: Bernd Krauskopf, Christian Brenner. Brandmeister: Mirko Heuser.

Oberlöschmeister: Ingo Schmidt. Löschmeister: Hartmut Schmidtke. Hauptfeuerwehrmann: Markus Menke, Andreas Bruckmann. Oberfeuerwehrmann: Christian Schüchen, Timo Mertens.

Feuerwehrmann: Benedikt Brenner, Sascha Schweitzer.


Foto: Rolf-Dieter Rötzel


 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK