Reizgas in Hammer Schule versprüht

Eine bislang unbekannte Substanz sorgte für die Evakuierung eines Teiltraktes der IGS Hamm am Mittwochvormittag. Rund 500 Schüler und das Lehrpersonal musste auf Anraten der Feuerwehr und der Polizei Altenkirchen den Schultrakt verlassen - aus Sicherheitsgründen. Verletzt wurde niemand.
 

Hamm. Rund 500 Schüler und das Lehrpersonal mussten am Mittwochvormittag den alten Trakt der IGS Hamm aus Sicherheitsgründen verlassen. Eine bislang unbekannte Substanz hatte für einen üblen Gestank und für Reizungen an den Atemwegen gesorgt. Es wurde niemand verletzt.
Sicherheit hat immer oberste Priorität - dies galt auch beim Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hamm an der IGS. Mit einer unbekannte Substanz hatten es die Wehrleute zu tun, die für die Irritationen sorgte. Der Trakt wurde geräumt, die Schüler zum nahen Sportstadion geleitet. Anschließend wurde der Trakt belüftet und der Spuk war schnell vorbei. Mit drei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten war die Hammer Wehr im Einsatz, zur Vorsorge und zur Sicherheit auch das Rettungsteam des DRK Wissen. Die Polizei Altenkirchen, ebenfalls vor Ort, nahm die Ermittlungen auf, Ursache und Reizmittel sind noch unbekannt. (hw)

 

Quelle: AK-Kurier

 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK