Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen

Den Umgang mit hydraulischen Rettungsgeräten übte die Hammer Wehr kürzlich bei einem Autoverwerter in Windeck-Au. Es galt ein auf der Seite liegendes Fahrzeug abzustützen um anschließend die eingeklemmte Person zu befreien. Keine einfache Aufgabe für die Einsatzkräfte.

 

 

Die Feuerwehr ist Helfer in verschiedenen Notlagen...

So auch bei schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen, die meist aus total demolierten Fahrzeuge befreit werden müssen. Dies war auch das Szenario, welches die Wehrleute aus Hamm bei einer Übung zu bewältigen hatten. Zwei Fahrzeuge haben sich frontal getroffen, ein Fahrzeug ist auf die Seite geschleudert worden, der Fahrer ist im Fahrzeug eingeklemmt. Das zweite beteiligte Fahrzeug steht noch auf der Straße, jedoch ist dort ebenfalls der Fahrer im Fußraum eingeklemmt.

 

           

 

Mit einem speziellen Abstützsystem wird das Fahrzeug so stabilisiert, das keine Gefahr für die Einsatzkräfte von Feuerwehr oder Rettungsdienst bestehen. Drei Stützen werden seitlich am Fahrzeug positioniert, ein Haken wird am Auto eingehangen und ein Spannsystem über eine Ratsche angezogen. Das Fahrzeug steht stabil. Der Rettungsdienst kann die Erstversorgung durchführen. Danach kann die Feuerwehr eine Rettungsöffnung schaffen um die Person zu befreien.

 

    

 

Das zweite Fahrzeug wurde ebenfalls gesichert und stabilisiert. Um den eingeklemmten besser zu sichten, werden die Türen des Autos entfernt. Danach werden die Glasscheiben abgeklebt und zerstört. Dann noch 6 Schnitte mit der Rettungsschere an den A, B, und C-Säulen und das Dach kann komplett entfernt werden. Vorher wurde das Innere des Fahrzeugs genau unter die Lupe genommen. Wo sind Airbags, sind Gurtstraffer vorhanden, von welchen Sicherheitskomponenten geht eine Gefahr für die Einsatzkräfte aus?

Sind diese Arbeiten durchgeführt, kann die Person von den Einsatzkräften aus dem Fahrzeug befreit und anschließend vom Rettungsdienst versorgt werden.

 

 

 

Die Einsatzstelle: Der Rüstwagen links im Bild, hinten das Tanklöschfahrzeug. Die Straße ist abgesichert. In der Mitte des Bildes der Bereitstellungsplatz Feuerwehr und Rettungsdienst. Dort werden alle evtl. benötigten Teile, die zur Befreiung und Versorgung benötigt werden, abgelegt. (am)

 

Fotos: Alexander Müller

 

 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK