4. Nacht der Genüsse in Hamm

Schlemmen und Amüsieren waren bei der 4. Nacht der Genüsse in Hamm angesagt
 

Die Gespräche kamen bei der 4. Nacht der Genüsse nicht zu kurz. Optimales Spätsommerwetter, exzellente Weine, eine Vielfalt kulinarischer Genüsse und ein feines Unterhaltungsprogramm ließen die 4. Nacht der Genüsse im Raiffeisengeburtsort wieder zu einem besonderen Erlebnis werden.Zahlreiche Grill-Spezialitäten wurden angeboten.

 

Das ereignis- und genussreiche Wochenende fand großen Zuspruch in der Bevölkerung sowie den Gästen aus Nah und Fern. Eröffnet wurde das gemeinsam von der Werbegemeinschaft, dem Standortmarketing Hamm, der Ortsgemeinde Hamm und dem Arbeitskreis „Kultur und Tourismus“ der Verbandsgemeinde Hamm organisierte Fest, von der Bläsergruppe des Hegerings Hamm, die auch traditionsgemäß Wildspezialitäten anbot.

 

Insgesamt wurden Genüsse für Augen, Ohren, Mund und Nase Die Jazz-Band „Schräglage“ zu jeder Zeit ein Erfolgsgarant.offeriert; für Jeden war etwas dabei. Exquisite Weine gab es bei den Weinständen Lichtentäler und Imhäuser, während die Hammer In froher Runde wurde von nachmittags bis spät in die Abendstunden gefeiert.„Liedertafel“ eine reichhaltige Palette an Getränken anbot. Den Reigen der Köstlichkeiten komplettierten das Cafe Müller, die Gaststätte „Birkenhof“, „bon-gout“ sowie Michaelas Fischwagen.

Bei dem optimalen Wetter war rund um das Hammer KulturHaus Kurzweil angesagt; der Gedankenaustausch kam dabei ebenfalls nicht zu kurz. Über allem lag Unterhaltung, angefangen vom Gesang über Jazz, Swing bis hin zum Boogie-Woogie.

 

Erstmals – und sicherlich nicht das letzte Mal dabei – war die Hammer Liedertafel, die das begeisternde Publikum an einer gesanglichen und musikalischen Weltreise teilnehmen ließen. Die an diesem Samstag zur Verfügung stehenden 16 Sänger boten mit ihren Solisten und begleitenden Musikern einen bunten Melodienstrauß internationaler Lieder. Chorgesang „einmal anders“, der aber gleichermaßen bei Jugendlichen und der älteren Generation ankam.

 

Eine Bratwurst von Oma – gerne, um den Hunger zu stillen.Publikumswirksam und mitreißend die Interpretationen der zwischenzeitlich weit über die Region hinaus bekannten Jazz-Band „Schräglage“, der sogar Anfragen aus den USA und Ungarn vorliegen. Zahlreiche Titel aus den „großen 20/30er“ bis heute entflammten die nicht mit Applaus geizenden Zuhörer. Jörg Hegemann, ein Boogie-Woogie-Besessener. Die Zuschauer swingten und wippten von Anfang an zur Musik mit. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Als „schwarzer“ unter den weißen Boogie-Pianisten ist Jörg Hegemann bekannt geworden. Was er erneut bot, war mehr als eindrucksvoll. Der "Walking Bass", den die linke Hand spielte, ließ scheinbar automatisch auch die Füße den Takt mit klopfen, während die rechte Hand mit teilweise wahnwitzigen Melodielinien den Zuhörer schwindelig spielte. Hegemann lebt Boogie, liebt Boogie und leidet Boogie. Er interpretiert diese heiße Musik mit Gefühl, Witz und Charme. Von Anfang an swingten und wippten die Zuhörer zur Musik mit, spendeten kräftigen Applaus und „stachelten“ scheinbar den "Boogie-Virus-Infizierten" immer wieder zu „akrobatischen Höchstleistungen“ an. So war es nicht verwunderlich, dass der sich bereits zeitig seiner Anzugjacke entledigen und öfters mit einem auf dem Piano bereit gelegten weißen Handtuch die Schweißperlen abtrocknen musste. Die Zuschauer swingten und wippten von Anfang an zur Musik mit. Zwischen den Stücken erzählte Jörg Hegemann in seiner unkomplizierten Art interessante und witzige Anekdoten aus der Geschichte des Boogie-Woogie. Rolf-Dieter Rötzel

 
 

Kontakt

KulturHausHamm
Scheidter Straße 11-13
57577 Hamm (Sieg)
Tel.: +49 2682 969789

Fax: +49 2682 67420
Mail: kulturhaus@hamm-sieg.de


IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Sprechzeiten

Mo. - Fr
          8.30 - 12.00 Uhr

Mo. - Do.
        14.00 - 16.00 Uhr




Ortsplan

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos
oK