Ich bin dabei

ICH BIN DABEI

Die Initiative des Landes Rheinland-Pfalz und der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) für Ehrenamt und Bürgerbeteiligung

Nächste Wanderung am 03. April 2024 auf dem "Holzweg"

bericht der letzten wanderung

Die Märzwanderung fand statt am 06. März. Die Gruppe wanderte auf dem Limbacher Panoramaweg. Es ging los um 13:30 Uhr mit 17 Wander:innen bei herrlichem Wetter. 

Von Tälern und Windrädern

Nach dem Start führte die Strecke der panorama- und abwechslungsreichen Runde über den Parkplatz der Limbacher Mühle auf den Westerwaldsteig. Dem folgen wir bis oberhalb Streithausen, über einen Wiesenweg passieren wir Tennis und Weiheranlage und gelangen in den Wald, im weiteren Verlauf führt uns der Westerwaldsteig über einen Metallsteig der kleinen Nister nach Streithausen. Nach Überquerung der K20 am Heiligenhäuschen vorbei verlassen wir nach kurzem, heftigen Anstieg den Westerwaldsteig.

Weiter wandern wir über die südlichen Höhen halbrund um Limbach. Am Waldrand entlang wandernd erfreuen immer wieder neue Blicke auf Limbach übers Lehmbachtal, bis hinauf zu den Windrädern vor Gebhardshain und angrenzenden Orten. Wir halten uns weiter am Waldrand, bis wir auf einen Asphaltweg stoßen, der uns wieder in den Wald hineinführt.

Dachschiefergrube Assberg

Zum kulturellen Höhepunkt der mittelalterlichen Dachschiefergrube Assberg, die Teil des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus ist. Im Eingangsstollen informierten reichbeschilderte Infotafeln über Schiefergestein und die Geschichte der jeder Zeit frei zugänglichen Grube. Zwanzig Meter unter Tage lädt ein kapellenförmiger Hohlraum mit guter Akkustik zur besonderen Rast. Von der Grube aus wanderten die Gruppe über den Westerwaldsteig auf einem natürlichen Waldpfad hinüber zum fast alpin anmutenden schroffen Felsgebilde der Hohen Ley. Nachdem wir uns am herrlichen Blick auf Astert ins Tal der großen Nister erfreut haben, folgen wir den Steig weiter Richtung Limbach.

Heuningshöhlenpfad und Ausklang

Nach nochmaliger Überquerung der K20 bergab einen Pfad entlang und über einen Eichensteg der kleinen Nister trifft die Wandergruppe auf den Heuningshöhlenpfad.

Dieser 600 Meter lange Uferpfad an der kleinen Nister zählt sicherlich zu den schönsten Passagen des Westerwaldsteigs. Am Ende des Pfades erleichtern uns Treppenstufen den Aufstieg vom Ufer und weiter den Westerwaldsteig an der Kneipanlage vorbei, nach zweieinhalb Stunden zum Ausgangspunkt Parkplatz Haus des Gastes. Der Abschluss der Wanderung fand in Hehls Back STOP in Bruchertseifen bei Kaffee und Kuchen und Unterhaltung seinen Ausklang.

Text: Wilhelm Otto